Steibl: Jetzt sparen, um Familienleistungen nachhaltig zu sichern

ÖVP-Familiensprecherin verweist auf Streichung des Schulbücherselbstbehalts, Anhebung der Zuverdienstgrenze und des Pendlerpauschales

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Unsere gegenwärtige Generation darf nicht auf Kosten ihrer Kinder und Enkel leben. Das heißt: jetzt sparen, um Österreichs Familienleistungen nachhaltig zu sichern. Diese Bundesregierung will und muss verhindern, dass die Staatsschulden weiter ansteigen. Das müsste auch der Opposition ein Anliegen sein, die allerdings nur dagegen wettert und selbst keine Vorschläge hat. Das sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Familiensprecherin Abg. Ridi Steibl bei der Budgetdebatte zum Kapitel Familien. Finanzminister Josef Pröll habe ein Budget für eine gesicherte Zukunft vorgelegt.

Mit diesem Budget werden im Bereich Familie und Jugend im nächsten Jahr über sechs Milliarden Euro ausgeben. Selbst nach den jetzigen Änderungen liege das Niveau der Familienförderungen noch immer über dem Jahr 2008, und Österreich behalte seine Spitzenposition in Europa.

Steibl erinnerte daran, dass mit diesem Budget auch die Schulbücher zur Gänze gratis seien - denn der Selbstbehalt werde gestrichen. Das bedeute eine jährliche Entlastung der Eltern in Höhe von 9,7 Millionen Euro. Außerdem werde die Zuverdienstgrenze bei der Familienbeihilfe auf 10.000 Euro angehoben. Die Anhebung der Pendlerpauschale sei ebenfalls eine Entlastungsmaßnahme für Familien.

"Familien und Kinder waren und sind und werden auch in Zukunft ein zentrales Anliegen der ÖVP sein", schloss die ÖVP-Familiensprecherin.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002