Budget - Kaltenegger: Anpacken, wo es nötig ist, nicht wegdrücken, wenn es schwierig wird

Das Richtige zu tun, wenn es um Familien und Kinder geht, bedeutet mehr als bloßes Geldverteilen

Wien, 22. Dezember 2010 (ÖVP-PD) Für ÖVP-Generalsekretär Fritz Kaltenegger ist nach der Budgetdebatte eines ganz klar:
"Verantwortung für Österreich zu übernehmen heißt anpacken, wo es nötig ist, nicht wegdrücken, wenn es schwierig wird. Darum stehen wir zu den beschlossenen Maßnahmen. Wegducken ist verantwortungslos, für Österreich einstehen ist gefragt." Jetzt geht es um die Zukunft Österreichs, jetzt geht es um die Zukunft unserer Kinder, denen wir keinen Schuldenrucksack hinterlassen dürfen. "Ein Budget zu beschließen, heißt, Verantwortung zu übernehmen", so Kaltenegger. Die notwendigen Einsparungen ermöglichen es, in neue Arbeitsplätze, Schulen, Forschung und Entwicklung sowie Gesundheit zu investieren. ****

Zukunft gestalten heißt, jetzt sinnvoll sparen. "Das Richtige zu tun, wenn es um unsere Familien und Kinder geht, bedeutet mehr als bloßes Geldverteilen", betont Kaltenegger und fügt hinzu:
"Nichts ist verantwortungsloser, als unseren Kindern einen Schuldenberg zu hinterlassen." Dieses Budget bringt ein Minimum an Steuern und ein Maximum an Sparen. Das macht die Hände frei für Zukunftsinvestitionen. "Wir werden uns auch 2011 nicht vor schwierigen Entscheidungen drücken, sondern Verantwortung für Österreich übernehmen. So wie es die Menschen in diesem Land auch von uns erwarten", stellt der ÖVP-General abschließend klar.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001