ARBÖ: Last Minute-Einkäufe und Beginn der Weihnachstferien bescheren Autofahrern Staus rund um Weihnachten

Wien (OTS) - Am kommenden Freitag werden viele die allerletzte Einkaufsmöglichkeit nutzen um die restlichen Weihnachtseinkäufe zu tätigen. So wie die letzten Jahre zuvor, werden auch heuer wieder Tausende die Einkaufszentren "stürmen". Viele Pendler und "Ausgewanderte" werden die Festtage bei Ihren Familien in den Bundesländern oder im benachbarten Ausland verbringen. Schüler aus Österreich und 14 deutschen Bundesländern wie Bremen sowie Slowenien, Slowakei und Ungarn freuen sich nicht nur über Ihre Weihnachtsgeschenke sondern auch auf einen Schiurlaub mit ihrer Familie. Alle drei "Ereignisse" bedeuten nach Erfahrungen der ARBÖ-Verkehrsexperten Staus und stundenlange Verzögerungen für die Autofahrer.

"Wer am Heiligen Abend noch die große Chance nutzen will, sollte vor allem bei der Anfahrt und der Parkplatzsuche mehr Zeit einplanen", so Johannes Küstner vom ARBÖ-Informationsdienst. Schon bei den Autobahnausfahrten zu den Einkaufszentren kann es zu Behinderungen und Wartezeiten kommen. In der Innenstadt von Wien, Graz und Innsbruck werden die Parkplätze Mangelware sein. Besonders betroffen vom Stau in die sich die Pendler "mischen" werden die Stadtausfahrten wie die Triester Straße, der Altmannsdorfer-Ast, die Altmannsdorfer Straße stadtauswärts sowie die Westausfahrt und die Schönbrunner Schlossstraße sein. Aber auch auf der Südosttangente (A23) und der Südautobahn (A2) wird ebenso wie auf der Westautobahn (A1) und der Ostautobahn (A4) viel Geduld gefragt sein. Ein ähnliches Bild wird sich auf der Pyhrn- (A9) und der Südautobahn (A2) im Großraum Graz und der Mühlkreis (A7) und Westautobahn (A1) bei Linz und Salzburg sowie der Inntalautobahn (A12) bei Innsbruck bieten.

: Weihnachtsferien bedeutet Run auf die Skigebiete - Staus auf den Hauptverkehrsverbindungen und den Zufahrten.

Die Schüler aus Österreich und 14 deutschen Bundesländern wie Bremen, Hamburg, Bayern und Baden Württemberg sowie Slowenien, Slowakei und Ungarn freuen sich nicht nur über Ihre Weihnachtsgeschenke sondern auch auf einen Schiurlaub mit ihrer Familie. Erfahrungsgemäß bedeutet das einen regelrechten Ansturm auf die Skigebiete. Zu den Staus in Richtung Pisten werden sich auch zahlreiche Urlauber aus anderen Nachbarländern mischen. Daher kommt es vor allem auf den Hauptverkehrsgebieten und rund um die Schigebiete zu Behinderungen und Staus. Die erste große Reisewelle erwarten die Experten des ARBÖ bereits am kommenden Samstag.

Die wichtigsten Staupunkte im Überblick:

  • Inntalautobahn (A12) vor den Abfahrten zu den Schitälern wie Zillertal, Ötztal oder Kaunertal
  • Tauernautobahn (A10) beim Tauern- und Katschbergtunnel
  • Rheintalautobahn (A14), vor dem City- und Pfändertunnel bei Bregenz sowie dem Ambergtunnel bei Feldkirch
  • Arlbergschnellstraße (S16) vor dem Dalaastunnel
  • Fernpaß Bundesstraße (B179), vor dem Grenztunnel Vils/Füssen und dem Lermoosertunnel

Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte während der langen Fahrt für genügend Getränke und Spiele sorgen. Auch eine vorherige Planung der Reise ist von Vorteil, rät Sandra Ivancok vom ARBÖ-Informationsdienst abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Sandra Ivancok, Johannes Küstner
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001