Vielfalt in allen Lebensbereichen (von Michaela Geistler-Quendler)

Ausgabe 22. Dez. 2010

Klagenfurt (OTS) - Zukunftsorientiert, offen, Grenzen überschreitend, nicht rückwärtsgewandt, dumpf und entwicklungsresistent sollte sich Kärnten positionieren, um sich im internationalen Gefüge zu behaupten. Für ein neues Image wird es aber nicht ausreichen, nach Jahren des Boykotts mit Ach und Krach zu einer Ortstafellösung zu gelangen. Eine großzügige Regelung, die ausstrahlt, dass die slowenische Minderheit das südlichste Bundesland bereichert und wichtige Ressourcen liefert, ist erforderlich. Das darf aber nicht nur die Ortstafeln betreffen, sondern auch die Verankerung der Volksgruppe in allen Lebensbereichen, vor allem auf dem Bildungssektor. Erst dann kann man wirklich von einem Bundesland sprechen, das seine Chancen konstruktiv nützt. Initiativen, wie sie die Konsensgruppe im Zeichen der Verständigung in der Bevölkerung setzt, treiben diesen Prozess voran. Um ein lebendiges Miteinander der Volksgruppen zu forcieren, wird es aber bedeutend mehr Unterstützung der Politik brauchen als jetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001