Cortolezis-Schlager: Einhaltung der Bildungsziele rasch sicherstellen!

Qualität und Leistung in der Schule wieder stärker in den Mittelpunkt rücken

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Im Rahmen der heutigen Budgetdebatte im Plenum äußerte sich Abg. Katharina Cortolezis-Schlager zu Österreichs Bildungsausgaben im internationalen Vergleich: "Österreichs Bildungsausgaben sind im internationalen Vergleich beachtlich. Wir werden künftig also weniger über den Mittelumfang als über die Wirkung der Mittel reden. Wenn wir über Bildung sprechen, steht eben nicht nur das Budget, sondern auch die Qualität, die Vielfalt und die Attraktivität des Bildungsangebots im Vordergrund."

"Österreich investiert mit 5,5 Prozent des BIP deutlich mehr in die Bildung als beispielsweise Deutschland mit 4,7 Prozent. Wenn wir uns den gesamten Bildungsweg, also vom Kindergarten bis zum Hochschulabschluss anschauen, investiert Österreich für die Ausbildung jedes Akademikers und jeder Akademikerin 149.000 Euro. Im Vergleich dazu gibt Deutschland nur 106.000 Euro aus", so Cortolezis-Schlager weiter.

"Im Primarschulbereich gehört Österreich zur internationalen Spitzengruppe mit über 6.000 Euro pro Jahr und Kind an öffentlichen Ausgaben. Die hohen Ausgaben setzen sich auch im Sekundarbereich und in der Berufsbildung fort - da liegen wir deutlich über dem OECD-und dem EU 19-Durchschnitt. Österreich gibt fast doppelt so viel wie Deutschland für die Berufsausbildung aus, und liegt auch vor der Schweiz. Diese hohen öffentlichen und betrieblichen Investitionen in die Berufsbildung ermöglichen unseren Jugendlichen einen qualifizierten Berufseinstieg. Österreich hat aufgrund seines Erfolgsmodells in der Berufsbildung die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit Europas", so die Abgeordnete weiter.

Handlungsbedarf sieht die Wissenschaftssprecherin bei der Sprachförderung. Diese sei bereits ab dem Kindergartenalter zu forcieren. Neben dem Ausbau ganztägiger Schulangebote, einem verlässlichen Qualitätsmanagement für den Unterricht, den Schulstandort, die Schulaufsicht und das Ressort, müsse auch die neue Ausbildung und Fortbildung für die Lehrerinnen und Lehrer rasch umgesetzt werden.

Wir brauchen Verlässlichkeit im Unterricht und im Klassenzimmer

"Die Ergebnisse internationaler und nationaler Vergleichsstudien zeigen uns, wie wichtig die Sicherung der Grundkompetenzen in der Grundschulbildung und die Einhaltung der Lehrpläne sind. Wir brauchen wieder mehr Verlässlichkeit im Unterricht und im Klassenzimmer. Die Einhaltung der Bildungsziele und die Erreichung der Bildungsstandards müssen dringend wieder sichergestellt werden. Wir sollten dringend gemeinsam - vor allem unter Beteiligung der Schulpartner - an der Umsetzung der Bildungsreform arbeiten. Österreich schöpft das Begabungs- und Leistungspotenzial der Schülerinnen und Schüler bei weitem nicht aus. Schlagworte helfen uns nicht weiter. Wir brauchen konkrete Inhalte und konkrete erprobte Modelle", so die Abgeordnete abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006