Martinz: Görtschitztal darf kein Tiebethotel II erleben

Gemeinde- und Tourismusreferent in weitere Ausarbeitung des JUFA-Projektes in Knappenberg eingebunden. Finanzierung noch abzustimmen

Klagenfurt (OTS) - "Das Görtschitztal darf auf keinen Fall ein Tiebethotel II erleben. Die Bevölkerung im Tal ist lange genug gepflanzt worden. Wenn es ein umsetzbares, nachhaltiges Projekt mit Hand und Fuß für die Region gibt, bin ich dafür", betont LR Josef Martinz heute nach der Regierungssitzung.
Zu behaupten, die Finanzierung sei geklärt, sei jedoch eine mutige Aussage und entspreche nicht ganz der Wahrheit.

"Ich bin dabei, um zu verhindern, dass wieder eine Luftblase aufsteigt. Die Finanzierung des Projektes müssen wir ganz genau klären und durchleuchten und auch auf die Gesetzlichkeit hin prüfen", so Martinz weiter.

Bei aller weihnachtlichen Vorfreude und Geschenkelaune sei die Kirche im Dorf zu lassen, denn immerhin geht es um Steuergeld. "Ich halte nichts davon, bei den Görtschitztalern wieder Hoffnungen zu wecken, die zuletzt niemand erfüllen kann", hält Martinz fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0)463 5862 14, Fax: +43 (0)463 5862 17
kommunikation@oevpkaernten.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001