Österreich startet Hilfsaktion für Christen aus dem Irak

Innenministerin Fekter telefonierte am Samstag mit Kardinal Schönborn: "Ein vorweihnachtliches Zeichen der gelungenen Herbergsuche" - Pfarrgemeinden beteiligen sich

Wien (OTS) - =

Wien, 19.12.10 (PEW) Die seit längerem diskutierte
Hilfsaktion für Christen aus dem Irak startet. Kardinal Christoph Schönborn berichtete am Sonntag bei der "Stephans-Matinee" (die alljährlich zu Gunsten der Restaurierung des Stephansdoms stattfindet), dass ihn Innenministerin Maria Fekter tags zuvor telefonisch über die Aufnahme christlicher Flüchtlinge aus dem Irak in Österreich informiert hatte. Das schreckliche Attentat in der syrisch-katholischen Kathedrale in Bagdad-Qarrada, bei dem mehr als 50 Gläubige bei der Sonntagsmesse getötet wurden, sei sichtlich der Auslöser gewesen, eine gezielte Hilfsaktion für die am meisten bedrohte Gruppe im Irak, die Christen, zu ermöglichen. Von kirchlicher Seite bestehe die Bereitschaft, in den Pfarrgemeinden für eine schnelle und unbürokratische Aufnahme von irakischen Christen zu sorgen. Kardinal Schönborn: "Ich freue mich über diese gute Nachricht der Innenministerin - ein vorweihnachtliches Zeichen der gelungenen Herbergsuche".

Die katholische Kirche hat sich bereits in der Vergangenheit an ähnlichen Hilfsaktionen beteiligt, so in den achtziger Jahren für die vietnamesischen "Boat people" und in den neunziger Jahren für die Bürgerkriegsflüchtlinge aus Bosnien. Auch im Wiener Erzbischöflichen Palais soll eine irakische Flüchtlingsfamilie aufgenommen werden.

Bei der Hilfsaktion geht es vor allem um die christlichen Flüchtlinge aus dem Irak, die derzeit in Jordanien und Syrien unter schwierigsten Bedingungen in Lagern leben müssen. Diese Christen haben keine reale Möglichkeit zur Rückkehr in die Heimat; ihre einzige Lebenschance besteht in der Emigration. Die meisten dieser Flüchtlinge sind gut ausgebildet und verfügen über Sprachkenntnisse. (forts mgl)

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien, Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation
Tel. 0664/515 52 69
E-Mail: media@edw.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EDW0001