FPK-Pressedienst: Peinlicher geht es wohl kaum!

Klagenfurt (OTS) - Peinlicher geht es wohl kaum. SPÖ-Hinterbänklerin Ines Obex-Mischitz vergleicht sich mit Wikileaks und vergisst dabei, dass der Wikileaks-Gründer gerade erst aus dem Gefängnis entlassen wurde. Über den peinlichen Rest der heutigen Presseaussendung der neuen selbsternannten SPÖ-Aufdeckerin kann man wohl nur den Kopf schütteln, insbesondere wenn man weiß, dass sich vor allem Gesundheitslandesrat Peter Kaiser gerne auf Steuerzahlerkosten medial inszeniert.

Außerdem sei zu hoffen, dass "Sauberfrau" Obex-Mischitz alle Annehmlichkeiten, die sie zum Beispiel in Fussball-Vip-Clubs genießt, auch selbst bezahlt. Dass Frau Obex-Mischitz die neue Aufdeckerin in der SPÖ sein soll, zeigt welch jämmerliche Personaldecke die einst mächtige Kärntner SPÖ noch besitzt. Obex-Mischitz sollte, bevor sie Presseaussendungen in die Welt setzt, vor der eigenen Türe kehren, meint der FPK-Pressedienst. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004