Hernals - SP-Jagsch ad FP: Hernalser Wirtschaftstreibende von BV nach Kräften unterstützt

Freiheitliche sollen lieber konstruktiv Politik machen als Unruhe zu stiften

Wien (OTS/SPW-K) - "Wieder einmal ist klarzustellen, dass es sich bei der Aussagen der Freiheitlichen um eine Verdrehung von Tatsachen handelt, die ihresgleichen sucht", reagiert der Hernalser SP-Klubvorsitzende Peter Jagsch auf eine Presseaussendung der FPÖ, "Selbstverständlich war keine Rede davon, Wirtschaftsbetriebe von Hernals irgendwohin verlegen zu wollen. Gemeint war lediglich, dass unser Bezirk für Neuansiedlungen von Groß- und Schwerindustrie aufgrund seiner Struktur nicht geeignet ist. Das sollte eigentlich sogar den Freiheitlichen klar sein."

"Tatsache ist, dass die Einrichtung einer Wirtschaftskommission eine Überschrift ohne sachlichen Inhalt wäre, denn das Thema Wirtschaft im Bezirk ist viel zu komplex und weit verzweigt, um es in eine einzelne Schublade zu zwängen", führt Jagsch aus. Die SPÖ unterstütze die Wirtschaftstreibenden in Hernals seit jeher nach Kräften, erklärt der Klubvorsitzende: "Wir haben immer ein offenes Ohr für die Anliegen unserer Geschäftsleute und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite."

"Wenn sich die Freiheitlichen konstruktiv in die Wirtschaftspolitik einbringen wollen, so sollten sie das zum Beispiel tun, indem sie Anträge dazu stellen anstatt laufend Unruhe zu stiften und Gerüchte zu verbreiten", sagt Jagsch, "In den vergangenen Jahren haben die Freiheitlichen ja bekanntlich nie mit großem Engagement geglänzt. Zum Projekt lebendige Straßen ist kein einziger konstruktiver Vorschlag der Freiheitlichen gekommen."(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: (01) 4000-81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003