Feierliche Verleihung des Gesundheitspreises der Stadt Wien 2010

Bereits zum 15. Mal Auszeichnung für herausragende Initiativen in fünf Kategorien

Wien (OTS) - Bei der 15. Auflage des Gesundheitspreises der Stadt Wien wurden insgesamt 57 Projekte eingereicht, und zwar in den Kategorien Ambulant, Stationär, Gesundheitsförderung/Prävention, Schule/Jugend und Medien/Öffentlichkeitsarbeit. Nach der Bewertung durch eine unabhängige Jury aus anerkannten Fachleuten aller gesundheitsrelevanten Bereiche wurden am Donnerstag Abend die Preisträgerinnen und Preisträger vorgestellt.
Die Auszeichnungen wurden im Rahmen eines Festaktes im Wiener Rathaus von der Dritten Landtagspräsidentin Marianne Klicka übergeben.
Die Gewinnerinnen und Gewinner der jeweiligen Kategorien
In der Kategorie "Ambulant" wurde das Projekt "Fit for fire fighting" - eingereicht vom Gesundheits- und Vorsorgezentrum der KFA, Sanatorium Hera - ausgezeichnet. Evaluiert wurde das Belastungs- bzw. Beanspruchungsprofil der Wiener Berufsfeuerwehr.
Der erste Preis in der Kategorie "Stationär" ging an das Projekt "Beratung und Schulung durch Pflegende für an COPD erkrankte Erwachsene im stationären Bereich". Dabei handelt es sich um ein forschungsbegleitendes Qualitätsentwicklungsprojekt der klinischen Abteilung für Pulmologie am AKH Wien, Universitätsklinik für Innere Medizin.
"Kidsrun4kids" ist eine Laufveranstaltung für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren. 2010 nahmen 20.000 Volksschülerinnen und Volksschüler an einem der elf Rundkurse teil - weshalb die von Brigitte Edelhauser eingereichte Initiative von der Jury den ersten Preis in der Kategorie "Schule/Jugend" zuerkannt bekommen hat.
Den ersten Platz in der Kategorie "Gesundheitsförderung/Prävention" teilen sich zwei Projekte. "Gesundheit für wohnungslose Frauen, Männer und Familien in Wien" - eingereicht von FEM und MEN - bietet psychologische, psychosoziale, allgemeinmedizinische, gynäkologische sowie therapeutische Angebote in 20 Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe. Das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser verbindet mit "Schaukochen gegen Anorexie" die Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren mit den Erkenntnissen der Gastronomie.
Der Verein Gartentherapie Werkstatt betreut - in Partnerschaft mit der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik - zwei Mal wöchentlich die Bewohnerinnen und Bewohner des Geriatriezentrums Am Wienerwald mit gartentherapeutischen Einheiten. Dafür erhielt das Projekt "Heilendes Grün" die Auszeichnung in der Kategorie "Medien/Öffentlichkeitsarbeit".
Durchgeführt wird der Gesundheitspreis der Stadt Wien von der Wiener Gesundheitsförderung. Auf ihrer Website www.wig.or.at werden alle ausgezeichneten Projekte und Initiativen vorgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Franziska Renner
Wiener Gesundheitsförderung
Telefon: +43 1 4000 76922
Mobil: +43 676 8118 76922
Email: franziska.renner@wig.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011