FPÖ-Neubau erfreut über Beschluss der Bezirksvertretung, Verkehrsmaßnahmen rund um die Gardegasse zurückzunehmen

Wien (OTS/fpd) - Die Bezirksparteiobfrau der FPÖ-Neubau und freiheitliche Fraktionsvorsitzende des Bundesrates Monika Mühlwerth zeigte sich heute erfreut darüber, dass in der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung zwei Anträge beschlossen wurden, die die Rücknahme der direkt nach der Wien-Wahl im Oktober eingeführten Verkehrsbeschränkungen samt Einbahnumdrehung im Bereich der Gardegasse fordern.

Die im Oktober gesetzten Maßnahmen haben sich in keinster Weise als praktikabel erwiesen und vielmehr einen massiven Protest der betroffenen Anrainer zur Folge gehabt. Auch wenn Bezirksvorsteher Blimlinger diesen "Probebetrieb" weiter fortsetzen möchte, haben FPÖ, ÖVP und SPÖ im Sinne der Bürger und der "Initiative Pro 1070" für die ehebaldigste Rücknahme der Maßnahmen und die Wiederherstellung der Verkehrsregelung vor den Wiener Wahlen im Oktober 2010 gestimmt.

"Ich hoffe, dass die Stadt Wien den Anrainern ein Weihnachtsgeschenk macht und noch im heurigen Jahr die alte Verkehrsregelung ohne die überflüssige Mini-Fußgängerzone herstellt", so Mühlwerth abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003