Auer zu Seilbahngesetznovelle: Bestehende Anlagen können jetzt bestmöglich genutzt werden

Seilbahnen haben große Bedeutung für Wirtschaft - Sicherheit wird verstärkt

Wien (OTS/SK) - Durch die Novellierung des Seilbahngesetzes können die bestehenden Anlagen jetzt bestmöglich genutzt werden. Der Arbeitnehmerschutz wird verbessert, die Verwaltung vereinfacht, die Behördenzuständigkeit eindeutig geregelt und durch die Möglichkeit einer Verordnungsermächtigung durch das Ministerium im Zuge von Genehmigungsverfahren wird auch die Sicherheit erhöht. Das betonte der SPÖ-Nationalratsabgeordnete Josef Auer heute, Donnerstag, zu den im Verkehrsausschuss beschlossenen Änderungen im Seilbahngesetz. Auer begrüßt besonders die Stärkung der Kompetenzen des Verkehrsministeriums. "Dieses kann bei wichtigen Fragen und Veränderungen nun direkt eingreifen", so Auer im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die Bedeutung der Seilbahnen für die österreichische Tourismus- und Freizeitwirtschaft ist immens. Weiters sind die Seilbahnen auch ein wichtiger, krisensicherer Arbeitgeber. "Im Winter gibt es über 78.000 Vollzeitarbeitsplätze durch die Seilbahnen", so Auer, der weiter betont, dass die Seilbahnwirtschaft eine jährliche Wertschöpfung von drei Milliarden Euro zur Folge hat.

Die Seilbahn gehört zu den sichersten Verkehrsmitteln überhaupt und führt jährlich 600 Millionen Personenbeförderungen durch. "Das sind mehr Personenbeförderungen als ÖBB und Linienbusse gemeinsam erreichen", so Auer, der betont: "Mit der Novellierung des Seilbahngesetzes, bei dem ein breiter sozialpartnerschaftlicher Konsens erreicht wurde, beginnt ein weiteres Erfolgskapitel für die österreichischen Seilbahnen." (Schluss) sv/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001