Pflegeltern erhalten Unterstützung aus der Praxis

MAG ELF erweitert das Schulungs- und Betreuungsangebot für Pflegeltern

Wien (OTS) - In Wien leben derzeit 1.500 Kinder bei Pflegeeltern . "Wir suchen jedes Jahr für rund Hundert Babys und Kleinkinder Pflegemamas und Pflegepapas, die diese verantwortungsvolle Aufgabe mit Freude und Engagement übernehmen wollen", erklärt Kinder- und Jugendstadtrat Christian Oxonitsch. Um es Menschen, die diese verantortungsvolle Aufgabe zu übernehmen zu unterstützen, hat die MAG ELF ihr Angebot für Pflegeeltern erweitert. Bei der Basisschulung und in der Praxis stehen den Eltern neben den MitarbeiterInnen der MAG ELF nun auch andere, speziell ausgebildete Pflegeltern mit Rat und Hilfe zu Seite. Oxonitsch: "Wir sehen es als unsere Verantwortung, die Pflegeeltern bestens auf diese Herausforderungen vorzubereiten und sie dabei zu begleiten."

Pflegeeltern als Co-TrainerInnen

Seit rund einem Jahr sind in der neu konzipierten Basisschulung für Pflegeeltern, eine Pflegemutter und ein Pflegevater, aktiv. Sie sind als Trainer ausgebildet und als Co-Trainer, gemeinsam mit einer Sozialarbeiterin, in der Ausbildung neuer Pflegeeltern tätig. Durch das konsequente Mitgestalten der Module der Ausbildung, in denen es um Themen wie eigene Erziehungserfahrungen, Wertehaltungen sowie auch die Bedeutung und Auseinandersetzung mit der Herkunft des Kindes und seiner Familie durch eine Pflegemutter bzw. einen Pflegevater geht, kann das Thema Leben mit einem Pflegekind authentisch vermittelt werden. "Ich möchte meine Erfahrungen weitergeben. Ich habe aber keine Patentrezepte. Die gibt es auch nicht. Jeder muss sich ganz individuell auf sein Kind einlassen. Dabei möchte ich unterstützen. Die Rückmeldungen der Eltern im Kurs sind sehr gut. Sie schätzen mein Beispiel aus der Praxis", erklärt Co-Trainerin Maria Krammer, seit 2004 Pflegemutter eines Mädchens.
Ludwig Drahosch Pflegevater seit 2005: "Es ist wichtig, als zukünftige Pflegeeltern ein realistisches Bild von den künftigen Herauforderungen zu bekommen. Ich sehe es als meine Aufgabe dabei zu helfen."

Praxisnähe hilft weiter

Ausgangspunkt für die Einbeziehung von aktiven Pflegeeltern in die Ausbildung war die Teilnahme von Mitarbeiterinnen der MAG ELF an einem EU-Projekt. Dieses Projekt nennt sich "DEFT = Developing Europe's Fostering Training" und ist ein "train the trainers" -Programm, also ein Trainingprogramm für TrainerInnen von Adoptiv- und Pflegeeltern. Dieses Trainingsprogramm sieht auch vor, Pflegeeltern als Co-TrainerInnen aktiv mitarbeiten zu lassen, was wiederum mehr Praxisnähe und eine größere Akzeptanz der Teilnehmenden schafft. Im Frühjahr 2011 werden daher in einem nächsten Schritt weitere Pflegeeltern, gemeinsam mit SozialarbeiterInnen, als Trainer ausgebildet.

Pflegeleltern gesucht

Das Referat für Adoptiv- und Pflegekinder (RAP) der MAG ELF sucht immer wieder gute Pflegeeltern - ob das Familien mit Kindern, AlleinerzieherInnen oder schwule und lesbische Paare sind, spielt dabei keine Rolle. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MAG ELF -Servicestelle (3, Rüdengasse 11, Montag bis Freitag 8.00 - 18.00 Uhr, Servicetelefon 4000-80 11) informieren über alles, was werdende Pflegemamas und Pflegepapas wissen wollen.

Pressebild:
www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Herta Staffa
Öffentlichkeitsarbeit der MAG ELF
Telefon: 01 4000-90614
Mobil: 0676 8118-90614
E-Mail: herta.staffa@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007