Riedl: Rechnungshof bestätigt Veranlagungspolitik des Landes NÖ

Sorgsamer Umgang mit Landesvermögen und funktionierendes Risikomanagement wird von Prüfern gelobt

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Der Bundesrechnungshof bestätigt in seiner jüngsten Publikation die Veranlagungspolitik des Landes Niederösterreich. In seinem Bericht über die Veranlagungen der Städte und Länder lobt er ausdrücklich den sorgsamen Umgang mit dem Landesvermögen. Der Rechnungshof stellt in seinem Bericht weiteres fest, dass wir das einzige Bundesland sind, das ein funktionierendes und professionelles Risikomanagement hat. Außerdem betont er, dass wir das Vermögen konservativ veranlagen. Ich hoffe, dass die ständige untergriffige Kritik der Opposition an der Veranlagungspolitik des Landes nun endlich ein Ende hat", freut sich VP-Finanzsprecher LAbg. Mag. Alfred Riedl über den heute erschienen Bericht.

"Die langfristige Veranlagung des Landes trägt wesentlich dazu bei, einerseits den ursprünglich veranlagten Kapitalstock zu halten und andererseits jährliche Erträge aus dem Kapital für das Budget zu sichern. Daher fließen auch heuer wieder 131 Millionen Euro in das NÖ Landesbudget. Insgesamt konnten so seit Beginn der Veranlagung im Jahr 2002 bereits 1,285 Mrd. Euro für die Weiterentwicklung der sozialen Modellregion - und damit zum Wohle der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher - zur Verfügung gestellt werden", erklärt der VP-Finanzsprecher.

"Die Veranlagung der Wohnbaugelder ist 'Dreh- und Angelpunkt' unserer erfolgreichen Finanzpolitik in Niederösterreich. Die langfristige und erfolgreiche Veranlagung des Landes ist ein starker Motor für den raschen Ausbau Niederösterreichs zur sozialen Modellregion und ein Garant für die erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Landes. Außerdem zeigt sich eins: Die landesfeindlichen Angriffes des Dr. Leitners auf die Veranlagungen zielen ins Leere und seine Anschuldigungen wird der Boden unter den Füßen weggezogen", so VP-LAbg. Riedl.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 141, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002