SP-Strobl ad VP-Hoch: Wien investiert sich aus der Krise

Wirtschaftsstandort Wien gut aufgestellt - Ansiedlungsbilanz zeigt Aufwärtstrend

Wien (OTS/SPW-K) - Scharf zurückgewiesen hat heute der Vorsitzende des Finanzausschusses im Wiener Gemeinderat, KR Gemeinderat Fritz Strobl die unsachliche Kritik von VP-Landesgeschäftsführer Alfred Hoch am Wiener Budget. "Herr Hoch, nehmen Sie endlich zur Kenntnis, dass es die antizyklischen Investitionen der Stadt waren und sind, mit denen wir gut durch die Krise gekommen sind. Nirgends war der Anstieg der Arbeitslosigkeit so gering wie in Wien, nirgends ist das Bruttoregionalprodukt so stabil geblieben wie in Wien. Und auch das Budget 2011 wird den nach wie vor vorhandenen Krisenfolgen gerecht und setzt Schwerpunkte für die Zukunft", so Strobl. Wien habe in den vergangenen zehn Jahren bis 2008 ständig Schulden zurückgezahlt, der ÖVP-Finanzminister verantworte demgegenüber aktuell einen Pro-Kopf-Schuldenstand von 23.700 Euro.

"Die Wiener Wirtschaftsförderung hat in der Krise entscheidend dazu beigetragen, den Standort Wien zu stärken. Natürlich gibt es jedes Jahr andere Schwerpunkte, wie 2011 die zusätzliche Förderung für die Initiative Wachstum und Beschäftigung sowie eine Aufstockung der KMU-Förderung. Sie können sich darauf verlassen, dass das Wirtschaftsförderungsbudget so flexibel gestaltet ist, dass auf Entwicklungen rasch reagiert werden kann", so Strobl. Wien habe in den ersten drei Quartalen 2010 überdies 69 neue Ansiedlungen internationaler Unternehmen in Wien verzeichnen können. "Wir sind auf dem besten Wege, eine der besten Ansiedlungsbilanzen der letzten 10 Jahre zustande zu bringen. Nehmen Sie die Fakten zur Kenntnis und hören Sie auf, Wien schlecht zu reden", so Strobl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: Tel.: (01) 4000-81 922 Mobil: 0676 8118 81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004