FPÖ: Strache: "Rot-Weiß-Rot-Card" völlig undurchdacht und löchrig

Fördert Zuwanderung aus Drittstaaten

Wien (OTS) - Scharfe Kritik an der sogenannten "Rot-Weiß-Rot-Card" übt FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. Das System sei völlig undurchdacht und löchrig und werde zu vermehrter Zuwanderung führen.

Anstatt weitere Zuwanderung auf unseren Arbeitsmarkt und in unser Sozialsystem zu forcieren, müssten die innerösterreichischen Probleme gelöst werden, betonte Strache. So sei eine Ausbildungsoffensive Gebot der Stunde. Aber auch in diesem Bereich sei die Bundesregierung säumig. Allen Herausforderungen unserer Zeit, ob es sich um das Budget oder den Arbeitsmarkt handle, begegne sie mit der immer gleichen Formel: Mehr Steuern, mehr Zuwanderung. Hinzu komme die Öffnung des Arbeitsmarkts für die neuen EU-Länder ab 1. Mai 2011, das Österreich zusätzlich extrem belasten werde.

Österreich brauche ein strenges Zuwanderungsmodell, forderte Strache. Arbeitnehmer sollten nur dann zuwandern dürfen, wenn es tatsächlich keinen für die benötigte Arbeit qualifizierten Österreicher gebe. Das jetzt präsentierte System werde hingegen die Zuwanderung aus Drittstaaten fördern.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009