Rot-Weiß-Rot-Karte - Darabos: Arbeitsmarktverträgliche Zuwanderung erleichtert Integration

Verpflichtende Deutschkenntnisse ermöglichen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

Wien (OTS/SK) - Für Verteidigungsminister Norbert Darabos ist die Rot-Weiß-Rot-Karte ein entscheidender Schritt, um Integration zu erleichtern. Das sagte Darabos am Donnerstag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. "Da sich künftig Zuwanderung am Bedarf unseres Arbeitsmarktes orientiert, ist gewährleistet, dass Neo-Österreicher schnell auf eigenen Beinen stehen können", so Darabos. Dadurch werde die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sichergestellt und Abhängigkeit von Sozialleistungen verhindert. ****

Darabos, der für die SPÖ die Bereiche Integration und Asyl betreut, begrüßt auch die mit der Rot-Weiß-Rot-Karte verknüpften Regeln für Familienangehörige, wie beispielsweise verpflichtende Deutschkenntnisse bevor der Zugang zum heimischen Arbeitsmarkt gewährt wird. "Deutschkenntnisse sind der Schlüssel zu gelungener Integration. Nur so ist Teilhabe am gesellschaftlichen Leben möglich, nur so kann das Entstehen von Parallelgesellschaften verhindert werden", so Darabos.

In Sachen Integration bekräftigte Darabos die SPÖ-Linie "klare Regeln und faire Chancen". Die Rot-Weiß-Rot-Karte entspreche genau dieser Linie.

Nach der Schaffung des Asylgerichtshofes und dem Beschluss zur Schaffung eines Bundesamtes für Asyl und Migration ist die Rot-Weiß-Rot-Karte eine weitere Maßnahme der SPÖ-geführten Bundesregierung, um Integration zu fördern und gutes Zusammenleben zu ermöglichen. (Schluss) sa/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003