Kräuter zu Rot-Weiß-Rot-Karte: Qualifizierte Zuwanderer bringen höheres Wirtschaftswachstum

Österreich braucht qualifizierte Zuwanderer - Arbeitsmarkt, Wirtschaftsstandort und Sozialsystem profitieren

Wien (OTS/SK) - Österreich braucht qualifizierte Zuwanderer. Diese bringen für Österreich deutliche Vorteile für die Arbeitsmarktentwicklung und letztlich ein höheres Wirtschaftswachstum. Davon profitieren Arbeitsmarkt, Wirtschaftsstandort und das Sozialsystem. "Mit der Rot-Weiß-Rot-Karte reagiert die Bundesregierung auf die demographische Entwicklung und die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes", betont SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter am Donnerstag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. Denn eines ist klar: "Ohne qualifizierte Zuwanderung werden wir bereits in wenigen Jahren mit einem Mangel an Facharbeitskräften konfrontiert sein", so Kräuter. ****

Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer sieht in der Rot-Weiß-Rot-Karte auch ein "wichtiges Signal für ausländische Absolventinnen und Absolventen von österreichischen Universitäten und Fachhochschulen". Bisher war es diesen qualifizierten, gut integrierten jungen Menschen nur schwer möglich, nach ihrem Abschluss eine Arbeit in Österreich aufzunehmen, da der monatliche Mindestlohn für Jung-Akademiker zu hoch angesetzt war. "Durch die Herabsetzung dieses Mindestlohns auf 45 Prozent der ASVG-Höchstbeitragsgrundlage - das entspricht im Jahr 2010 rund 1.800 Euro, geben wir diesen jungen Menschen eine Chance, die in Österreich erworbenen Qualifikationen auch am heimischen Arbeitsmarkt nutzen zu können", betonte Kräuter.

"Mit der Umsetzung der Rot-Weiß-Rot-Karte stärken wir auch den Forschungsstandort Österreich, da es für hochqualifizierte Forscherinnen und Forscher leichter wird, Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt zu erhalten", unterstreicht Kräuter die Vorteile eines kriteriengeleitenden Systems gegenüber dem bisherigen Quotensystem. "Durch die Zuwanderung Hochqualifizierter wird es keine Verdrängungseffekte geben. Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten werden vielmehr die in Österreich vorhandenen Kapazitäten ergänzen. Somit werden zusätzliche Arbeitsplätze und Wachstumsimpulse entstehen", so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008