Rudolfsheim-Fünfhaus: Rot-Grüne Zusammenarbeit für einen modernen, vielfältigen Bezirk

Wien (OTS/SPW-K) - "Es geht uns darum, die Wünsche und Anregungen der Menschen in Rudolfsheim-Fünfhaus rasch und ohne parteipolitisches Hickhack umzusetzen. Gemeinsam wollen wir dieses Vorhaben verwirklichen", erläutern Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal und Christian Tesar, Klubobmann der Grünen Alternative15 unisono.

Vielfalt und Zusammenleben fördern

Gemeinsam wollen SPÖ und Grüne die Lebensqualität im 15. Bezirk verbessern sowie das friedliche und resepektvolle Zusammenleben der Menschen im Bezirk fördern. Das langfristig angelegte Arbeitsübereinkommen sieht vor, dass SPÖ und Grüne über die gesamte Legislaturperiode bemüht sein werden, Kompromisse im Sinne der Bevölkerung zu finden. Beide Parteien behalten sich aber vor, bei gewissen Themen unterschiedlicher Meinung zu sein. Das Bezirksbudget wird im Sinne der Nachhaltigkeit gemeinsam beschlossen.

Jugend, Mitwirkung und Integration als erste Schwerpunkte

Erste konkrete Pläne der Kooperation stehen auch schon fest: Ein zentrales Anliegen von Rot-Grün ist eine chancenreiche Zukunft für die Jugend: Daher wird die Jugendbezirksvertretung auf neue Beine gestellt, die Wichtigkeit der Schulsozialarbeit hervorgestrichen und die außerschulische Jugendbetreuung weiter aufgewertet.
Auch BürgerInnenbeteiligungsprojekte sollen noch stärker gefördert werden wie zum Beispiel bei der Wasserwelt, am Maria-vom-Siege-Platz oder bei der Planung des Westbahnhof-Abschnitts 2 und 3.
Weitere bereits konkret ausformulierte Ziele: Ein Bekenntnis zur Aufwertung des Schwendermarktes und der Reindorfgasse, der Ausbau des Radverkehrs, "mehr Grün" im Bezirk (z.B. Guerilla Gardening) sowie mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit bei der Vergabe von Kulturförderungen. Ein erster gemeinsamer Schritt wurde bereits in der letzten Bezirksvertretungssitzung gesetzt: Die Installierung einer Kommission für Integration, Zusammenleben und Teilhabe.

"Während andere politische Kräfte versuchen, verschiedene Menschengruppen gegeneinander auszuspielen und auseinander zu dividieren, steht die SPÖ für eine Politik des Miteinanders. Neben dieser Gemeinsamkeit gibt es viele inhaltliche Übereinstimmungen zwischen unseren beiden Parteien hinsichtlich der Zukunft unseres Bezirks. Daher haben wir uns zu dieser Zusammenarbeit entschlossen", sagt Zatlokal, der das konstruktive Gesprächesklima bei den Verhandlungen äußerst positiv hervorstreicht.

"Wir wollen im Bezirk für die 'heißen Eisen', wie etwa Prostitution oder Kleines Glücksspiel, gemeinsam Lösungen erarbeiten. Wir sind überzeugt, dass die rot-grüne Zusammenarbeit im Sinne der Bevölkerung von Rudolfsheim-Fünfhaus ist. Wir sehen der Zusammenarbeit mit Freude und Spannung entgegen", sagt Christian Tesar, Klubobmann der Grünen Rudolfsheim-Fünfhaus.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Maga Katja Svejkovsky
Pressesprecherin Grüner Klub im Rathaus
Tel.: 01/ 4000/ 81 814
Handy: 0664/221 72 62
E-Mail: katja.svejkovsky@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002