Heinzl: Sobotkas Märchen von der erfolgreichen Veranlagung kommt immer mehr ins Wanken

1 Milliarde Euro Spekulationsverlust wurden nicht aufgeholt und sind für immer verloren

St. Pölten, - (OTS/SPI) - "Das Märchen von der erfolgreichen Veranlagung der NÖ Wohnbaugelder aus der Feder des VPNÖ-Landesfinanzreferenten LHStv. Wolfgang Sobotka kommt immer mehr ins Wanken - wenn es nun nicht schon endgültig gekippt ist. Nun musste Sobotka bereits selbst zugeben, dass vom ursprünglich veranlagten Kapitalstock von 4,4 Milliarden Euro derzeit nur mehr 3,8 Milliarden Euro vorhanden sind. Rechnet man die Verluste der Veranlagung, die nicht erzielten Gewinne und auch die Entnahmen für das Landesbudget aus dem Kapitalstock zusammen, so erkennen alle, außer Sobotka, dass der Spekulationsverlust von 1 Milliarde Euro nicht aufgeholt werden konnte und für immer verloren ist", reagiert SPNÖ-Nationalrat Anton Heinzl auf jüngste Aussagen von Sobotka.****

"Umso wichtiger ist es, dass die Staatsanwaltschaft und die Justiz die Ermittlungen rund um das Veranlagungsnetzwerk des Landes Niederösterreich und seiner einschlägigen Gesellschaften beschleunigen - denn es ist nicht auszuschließen, dass aufgrund der Beibehaltung von Hochrisikoveranlagungen weitere Verluste schlagend werden. Hätte der VPNÖ-Finanzreferent in konservative Staatsanleihen investieren lassen, so wäre nicht nur der Gewinn höher und damit die Ausschüttungen an das NÖ-Landesbudget höher, sondern auch der veranlagte Kapitalstock wäre erhalten geblieben. In VP-Sobotka hat jedenfalls der gefallene amerikanische Finanzjongleur Madoff einen kleinen, aber umso eifrigeren, aber ebenso wenig erfolgreichen Nachfolger gefunden", so Heinzl.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

NR Anton Heinzl
Tel.: 02742/36512

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004