Papst setzt Zeichen gegen Kaufrausch vor Weihnachten

Benedikt XVI. betet bei Mariensäule nahe der Spanischen Treppe

Rom-Vatikanstadt, 08.12.10 (KAP) Am Abend des heutigen Festtags Mariä Empfängnis will Papst Benedikt XVI. nahe der Spanischen Treppe in Rom für die Stadt und die Welt beten. Er legt an der Mariensäule einen Blumenkranz nieder und trifft bei dieser Gelegenheit mit dem römischen Bürgermeister Gianni Alemanno zusammen.

Das katholische "Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria" wird weltweit am 8. Dezember begangen. In einigen katholisch geprägten Ländern wie Italien ist er staatlicher Feiertag. Im Zentrum Roms führt der arbeitsfreie Tag zu einem der ersten großen Käuferanstürme der Vorweihnachtszeit. Der Papst setzt diesem Rummel seit vielen Jahren einen religiösen Auftritt neben den teuersten Einkaufsstraßen der Stadt entgegen.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) pwu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002