Vilimsky: Magazin "News" muss umgehend Daten des Al-Kaida-Mannes dem BVT übermitteln!

Causa wird Thema im ständigen Unterausschuss des parlamentarischen Innenausschusses sowie gegebenenfalls im Nationalen Sicherheitsrat

Wien (OTS/fpd) - "News" muss umgehend sämtliche verfügbare Daten jenes Al-Kaida-Kontaktmannes dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung bekanntgegeben, welcher gegenüber dem Wochenmagazin eine Serie von Terrorakten gegen den österreichischen Bundespräsidenten, den Bundeskanzler, das Parlament und jüdischen Einrichtungen ankündigt. Dies fordert heute FPÖ-Generalsekretär und Sicherheitssprecher NAbg. Harald Vilimsky. ****

"Da gibt es für jeden anständigen Journalisten kein Redaktionsgeheimnis und auch keinen Informantenschutz mehr. Sämtliche verfügbaren Daten dieser Person sind den österreichischen Sicherheitsbehörden unverzüglich zu übergeben", fordert Vilimsky und kündigt an, diese Causa sowohl im ständigen Unterausschuss des parlamentarischen Innenausschuss wie auch gegebenenfalls im Nationalen Sicherheitsrat zu thematisieren. "Es ist Schluss mit lustig. Mit Terrorandrohungen kann man weder die Auflagenzahlen pushen noch sich hinter dem Redaktionsgeheimnis verstecken. Hier geht es um möglicherweise sehr ernsthafte Bedrohungsszenarien und auch um Gefährdung von Leben. Ich gehe vor diesem Hintergrund davon aus, dass News noch heute sämtliche Daten dem BVT übergibt", so Vilimsky. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001