Glawischnig kündigt nach PISA-Debakel Grünen Budget-Antrag für 1.000 zusätzliche LehrerInnen an

SPÖ und ÖVP sollen sich aus ideologischen Schützengräben herausbewegen

Wien (OTS) - "Was es jetzt braucht, sind Sofortmaßnahmen, die
rasch zu einer Verbesserung führen. Die Regierung soll daher sofort 1.000 zusätzliche LehrerInnen einstellen. Das werden die Grünen bei den kommenden Budgetverhandlungen beantragen", kündigt Eva Glawischnig, Bundessprecher der Grünen, in Reaktion auf das katastrophale Abschneiden beim PISA-Test an. Die Kosten würden sich auf etwa 45 Mio Euro belaufen. Das sei finanzierbar.

Heftige Kritik übt Glawischnig in diesem Zusammenhang an den Regierungsparteien. "SPÖ und ÖVP vergraben sich selbst jetzt, nach den katastrophalen Ergebnissen beim PISA-Test, in ihren ideologischen Schützengräben. Das ist eine Verhöhnung der Eltern, die sich um die Zukunft ihrer Kinder sorgen", kritisiert Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004