Hochwasser in Albanien: Darabos entsendet Hubschrauber ins Krisengebiet

Wien (OTS/BMLVS) - Anlässlich der Hochwasserkatastrophe in
Albanien hat Verteidigungsminister Norbert Darabos den albanischen Behörden Hilfe durch das österreichische Bundesheer angeboten. "Zur Evakuierung von akut gefährdeten Katastrophenopfern aus dem Hochwassergebiet stellt das österreichische Bundesheer zwei Hubschrauber mit dem dazu nötigen Personal zur Verfügung - insgesamt 24 Soldaten, Piloten, Wartungs- und Sanitätspersonal", sagt der Minister. Wegen der räumlichen Nähe werden dazu die Hubschrauber von den Auslandsmissionen KFOR und EUFOR/ ALTHEA abgezogen und zum Hochwassergebiet nach Albanien geschickt. Ein Hubschrauber des Typs Agusta Bell 212 wird vom Kosovo aus starten bzw. ein S-70 Black Hawk wird von Bosnien aus in den Einsatz zur Hilfeleistung nach Albanien fliegen.

Verteidigungsminister Darabos: "Albanien bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe zu unterstützen, ist gelebte internationale Solidarität. Dieser Einsatz steht in der Tradition der humanitären Hilfseinsätze durch das Österreichische Bundesheer."

Die Region um den albanischen Fluss Drini und umliegender Seen wird seit Ende November dieses Jahres von weitreichendem Hochwasser heimgesucht. Nach derzeit vorliegenden Informationen sind bisher rund 10.000 Menschen durch die Überschwemmungen betroffen. Etwa 750 Personen konnten bisher aus dem Katastrophengebiet evakuiert werden.

Das österreichische Bundesheer war in Albanien zuletzt 1999 mit einem Feldspital im Hilfseinsatz.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at

oder
Kommunikation/Presse
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001