Fazekas: Lukas Mandl ist an Dreistheit nicht zu übertreffen!

ÖVP propagiert unverschämte Unwahrheiten

Schwechat (OTS) - "Lukas Mandl ist an Dreistheit nicht zu übertreffen! Wie unverschämt in der ÖVP Unwahrheiten propagiert werden, zeigt sich dadurch eindeutig", so NR Bürgermeister Hannes Fazekas heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst als Reaktion auf den offenen Brief von ÖAAB-Generalsekretär Mandl an Ministerin Schmied.

Die ÖVP stehe bei jedem Fortschritt auf der Bremse und blockiere dadurch jegliche Reformen, die von enormer Bedeutung für unser Land seien. Fazekas weiter: "Claudia Schmied leistet hervorragende Arbeit, nun ist es an der Zeit, dass die ÖVP endlich ihr Feudalsystem verlässt und Bewegung im Sinne unserer Kinder zulässt. Briefe oder Äußerungen wie jener von LAbg. Mandl sind in diesem Zusammenhang mehr als letztklassig."

Die ÖVP habe erneut vergessen, dass sich die diesjährigen PISA-Ergebnisse auf Tests von Schülerinnen und Schülern vor zwei Jahren beziehen, die ihre Schulzeit unter der Politik von Schwarz/Blau/Orange absolvierten. Zum damaligen Zeitpunkt habe Ministerin Schmied ihren Reformkurs erst begonnen. "Im Abwälzen von Verantwortung ist die ÖVP Spitzenreiterin, deshalb vergisst man gerne mal, dass dies damals der Verantwortungsbereich der ÖVP-Ministerin Gehrer war", so der SPÖ-Abgeordnete Fazekas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Kucharowits
Parlamentarische Mitarbeiterin
Abg.NR. Hannes Fazekas
SPÖ-Parlamentsfraktion
Parlament, A-1017 Wien
Tel: +43/1/401 10-3767
Mobil: 0676/706 99 81
www.hannes-fazekas.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001