Talsohle des Kreditwachstums scheint durchschritten -Kreditvergabekonditionen leicht verbessert

5. Kreditbericht der OeNB zur Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems

Wien (OTS) - Die Analyse der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) der statistischen Daten zur Kreditentwicklung in Österreich zeigt eine sich in den letzten Monaten langsam erholende Kreditdynamik. Allerdings deuten die Ergebnisse von Umfragen bei österreichischen Unternehmen darauf hin, dass diese teilweise nach wie vor mit restriktiven Kreditvergabekonditionen konfrontiert sind. Der Anteil der davon betroffenen Unternehmen ist jedoch im letzten Quartal erneut gesunken. Die starke Abschwächung der Kreditdynamik im vorigen Jahr dürfte zum überwiegenden Teil auf den starken Einbruch der Investitionstätigkeit zurückzuführen sein. Mit dem Einsetzen der konjunkturellen Erholung ist auch der Kreditabschwung zum Stillstand gekommen.

Im Laufe des Jahres 2009 nahm das Kreditwachstum an den Unternehmenssektor im Jahresabstand in Folge der Finanzkrise kontinuierlich ab und erreichte im Dezember erstmals einen negativen Wert. Seither ist es wieder geringfügig gestiegen und das Kreditvolumen lag im September 2010 auf dem Niveau des Vorjahres. Im Monatsvergleich waren die Wachstumsraten im August und September (0,1% bzw. 0,5%) wieder positiv. Die Kreditvergabe an die privaten Haushalte hat sich in der Krise ebenso abgeschwächt, allerdings war der Wachstumsrückgang nicht so deutlich ausgeprägt wie bei den Unternehmenskrediten. Der Rückgang setzte bei den Haushaltskrediten bereits Mitte 2008 ein und erreichte im dritten Quartal 2009 seinen Tiefpunkt. Seither ist die Jahreswachstumsrate der Haushaltskredite wieder gestiegen, im September 2010 befand sie sich bei 0,9%.

In Folge der seit Oktober 2008 erfolgten Zinssenkungsschritte der Europäischen Zentralbank (EZB) hat sich die Zinsbelastung der Unternehmen deutlich reduziert. Bei neu vergebenen Unternehmenskrediten mit einer Zinsbindungsfrist von bis zu einem Jahr - die das Gros der Neukredite an Unternehmen ausmachen - wurden die Zinssätze seit dem Zinshöhepunkt im Oktober 2008 sogar um etwas mehr als die Leitzinssenkung zurückgenommen. Der Rückgang der Zinssätze erfolgte zum Großteil im Lauf des Jahres 2009, in den bisherigen Monaten des laufenden Jahres blieben die Zinssätze in den meisten Kategorien weitgehend unverändert. Ebenso wurden die Zinssätze von neu begebenen Haushaltskrediten zwar in allen Kategorien maßgeblich reduziert, aber je nach Kategorie in unterschiedlichem Ausmaß.

Aktuelle Umfrageergebnisse unter Banken und Unternehmen deuten darauf hin, dass sich die Kreditvergabekonditionen der österreichischen Banken im laufenden Jahr langsam wieder verbessert haben. Der Anteil der Unternehmen, die eine Verschärfung der Kreditbedingungen in den letzten drei Monaten registrierten, ist in der aktuellen Befragungsrunde weiter zurückgegangen. Gleichzeitig ist der Anteil jener Unternehmen gestiegen, die keine Veränderung der Kreditvergabekonditionen feststellten. Bei den Verschärfungen der Kreditkonditionen waren insbesondere erhöhte Informations- und Sicherheitenerfordernisse maßgeblich. Für sehr große Unternehmen haben sich die Finanzierungsbedingungen bei den Krediten insgesamt leicht verbessert. Die Kreditnachfrage bleibt aber verhalten. Dies vor allem deshalb, weil aufgrund des hohen Innenfinanzierungspotenzials und der gedämpften Nachfrage nach Erweiterungsinvestitionen der Außenfinanzierungsbedarf des Unternehmenssektors derzeit gering ist.

Der 5. Kreditbericht findet sich auf www.oenb.at.

Weitere Fragen dazu werden auch auf der Online-Plattform www.direktzurnationalbank.at beantwortet.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Mag. Oliver Huber
Pressesprecher
Tel.: +43-1 404 20/6622
oliver.huber@oenb.at
www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001