ÖSTERREICH: Kaufmann will bis 2014 bleiben

Flughafen-Chef: "Airport ist kein Skandal-Unternehmen"

Wien (OTS) - Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Samstagsausgabe) nimmt Flughafen-Chef Herbert Kaufmann zu den Ablöse-Gerüchten um seine Person Stellung: "Ich will meinen Vertrag auf jeden Fall bis 2014 erfüllen." Der Rest sei Sache des Aufsichtsrats.

Und Kaufmann wehrt sich gegen die Darstellung des Flughafens als Skandalunternehmens wegen des Skylink-Debakels. Natürlich seien Fehler passiert. "Aber es ist falsch zu sagen, wir hätten 1 Mrd. Euro quasi verspielt. Zuallererst wird mit Skylink das modernste Terminal in Europa geben. Und darüber hinaus ist Skylink auch beim jetzigen Budget wirtschaftlich, was auch der Rechnungshof bestätigt."

Zu einer Verdoppelung des Skylink-Budgets von ursprünglich 400 Mio. Euro werde es im Übrigen nicht kommen. "Vom jetzigen Standpunkt kostet Skylink unter 800 Mio. Euro."

Dass der Flughafen wegen Skylink kein Geld mehr habe und eine Kapitalerhöhung brauche, stimme nicht. "Wir sind ein ertragsstarkes, gesundes Unternehmen und es ist keine Frage, dass wir Skylink finanzieren können." Im Skylink stecke kein Steuergeld - "im Gegenteil zahlen wir 40 bis 45 Mio. Euro Steuern und Dividende an die öffentliche Hand."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001