ÖVP-Bundesparteivorstand - Pröll: ÖVP legt Lösungsvorschlag für Ortstafelfrage vor

"Es ist an der Zeit, Nägel mit Köpfen in der Frage der Ortstafeln zu machen" - ÖVP-Bildungskonzept mit Schwerpunkten sprachliche Fähigkeiten, Differenzierung und Leistung wird im Jänner präsentiert

Wien, 03. Dezember 2010 (ÖVP-PD) "Es ist der Zeitpunkt gekommen, um Nägel mit Köpfen zu machen. Die ÖVP legt einen Lösungsvorschlag für die Ortstafelfrage vor", betont ÖVP-Bundesparteiobmann Finanzminister Josef Pröll nach dem heutigen Bundesparteivorstand, wo neben dem Thema Ortstafeln auch das Budget sowie die Zukunft der Bildung diskutiert werden. ****

Pröll will ein Bundesverfassungsgesetz, dass eine Antwort auf die Ortstafelfrage gibt. "Es liegt ein Entwurf vor, der eine gute Basis für die finalen Gespräche sein könnte - nämlich der Entwurf der Bundesregierung aus dem Jahre 2006, und wir wollen in dieser Hinsicht auch gemeinsam mit dem Bundeskanzler, den Slowenenverbänden und auch den Heimatverbänden in Kärnten rasch für eine Lösung sorgen", so Pröll, der vor allem die Mitarbeit der ÖVP-Kärnten und deren Landesparteiobmann Josef Martinz hervor strich. Dieser kann sich vorstellen kann, dass die Lösung der Ortstafelfrage im österreichischen Parlament gefunden wird, auch wenn in Kärnten nicht die entscheidenden Mehrheiten gefunden werden können. "Das ist ein klares Signal, dass die ÖVP eine Lösung will, dass wir als ÖVP diese auch tragen und dass wir in dieser Hinsicht deutliche gemeinsame Schritte setzen", so Pröll.

ÖVP-Bildungskonzept im Jänner

"Wir werden in den nächsten Wochen unser Bildungskonzept für Österreich intensiv diskutieren, finalisieren und im Jänner präsentieren", so Pröll. Dieses wird sich an drei Eckpunkten orientieren: Sprachliche Fähigkeiten, Differenzierung und Leistung als wesentlicher Anspruchsteil, um in der Welt von morgen auch bestehen zu können. "Entlang dieser drei Grundparameter werden wir unser Bildungskonzept finalisieren", so Pröll, der auch betonte, dass alle Teile der Partei in die Diskussion eingebunden sind.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005