WKÖ-Hochhauser: Jungunternehmer bereiten sich immer intensiver auf Gründung vor

Dynamik bei Gründungen spiegelt sich in Rekordteilnahme an i2b-Wettbewerb wider

Wien (OTS/PWK954 ) - "Erfolgreiche Unternehmensgründungen
leisten einen ganz wesentlichen Beitrag für den Wirtschaftsstandort Österreich", betonte Anna Maria Hochhauser, Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), am Donnerstagabend im Rahmen der Prämierung der Gewinner des diesjährigen i2b-Businessplan-Wettbewerbes. Deshalb unterstütze die Wirtschaftskammer die Initiative i2b bereits seit ihrem Entstehen vor zehn Jahren. Die Initiative trage dazu bei, kreative und innovative Geschäftsideen auf dem Weg ins Unternehmertum zu begleiten, so Hochhauser. Und das mit großem Erfolg, wie die von Jahr zu Jahr auf neue Rekordhöhen steigenden Einreichzahlen bei i2b zeigten: Heuer wurden 330 Businesspläne eingereicht, das sind um 16 mehr als 2009. Insgesamt 13 Preisträger in verschiedenen Kategorien durften sich am Donnerstagabend über Preise im Gesamtwert von mehr als 130.000 Euro freuen.

Besonders heiß umkämpft, da es in dieser Kategorie heuer die meisten Einreichungen gab, war der Bereich "Dienstleistung, Gewerbe, Handel", für den die WKÖ-Generalsekretärin die Preisträger verkündete. Zum Sieg konnte sie der Webplattform "finderly" gratulieren. "finderly" soll helfen, das richtige Produkt zu finden, ohne sich mit vielen technischen Details oder der Fülle an Produktangeboten auseinandersetzen zu müssen. Auf dem zweiten Platz folgte der Salzburger Wirtschaftspreisträger "AniMedical" mit seinem Konzept zur 3D-animationsgestützten Patientenaufklärung. Der dritte Stockerlplatz ging an die "ASOLEX GmbH", ein Anbieter neuartiger thermisch-elektrisch kombinierter Solarmodule.

Hochhauser stellte klar: "Eine gute Vorbereitung auf die Unternehmensgründung ist das Um und Auf einer erfolgreichen Unternehmerlaufbahn". Dass das Bewusstsein dafür vorhanden ist, zeigten die Auswertungen des Gründer-Service: Im letzten Jahr wurde das Gründer-Service 162.000 Mal kontaktiert, und mehr als 47.000 Personen nahmen die Beratungen in Anspruch. Die österreichischen Gründer bereiteten sich offenbar immer intensiver auf die Unternehmensgründung vor, hielt die Generalsekretärin fest. Für die jährlich rund 30.000 Gründer in Österreich biete das Gründer-Service eine breite Palette von Informationen, Service, Beratungen und Veranstaltungen zu den Themen Gründung, Nachfolge und Franchise. "Zur Abklärung der spezifischen Fragen stehen unsere Experten in mehr als 90 Standorten in ganz Österreich zur Verfügung", legte Hochhauser den Gründern von Morgen dieses Service ans Herz.

Angesichts der Gründungs-Dynamik sei es umso wichtiger, Betriebsgründungen weiter zu erleichtern - etwa durch die von der WKÖ vielfach geforderte österreichweit einheitliche elektronische Gewerbeanmeldung, unterstrich die Generalsekretärin. (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Stabsabteilung Presse
Mag. Petra Medek
Tel.: T:(+43) 0590 900-4599,
F:(+43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007