Jugend - SP-Peschek, Tanja Wehsely: Stadt Wien kümmert sich auch 2011 umfassend um Jugendliche

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Stadt Wien wird auch 2011 viel in Einrichtungen für Jugendliche investieren, obwohl die Finanz- und Wirtschaftskrise noch nicht überwunden ist", sagt der Jugendsprecher der SPÖ-Wien, Gemeinderat Christoph Peschek. In der Sitzung des Jugendausschusses, gestern Donnerstag, wurden wichtige Eckpunkte der Wiener Jugendarbeit durchgängig mit den Stimmen von SPÖ und Grünen beschlossen. Insgesamt will die Stadt Wien die Jugendarbeit 2011 mit 38 Mio. Euro fördern. "Leider haben ÖVP und FPÖ nicht bei allen für die Jugend in Wien wichtigen Projekte mitgestimmt", bedauert die für Jugendarbeit zuständige SP-Gemeinderätin Mag.a Tanja Wehsely.

Durch die gestrigen Beschlüsse sind 2011 die außerschulische Jugendarbeit gesichert, genauso wie der Betrieb der Wiener Jugendzentren, die aufsuchende Jugendarbeit, die Parkbetreuung, wienXtra, einige Verbände und Vereine, die in der Jugendarbeit tätig sind und vieles mehr. Peschek und Wehsely bedauern sehr, dass die ÖVP bei der Förderung des einzigartigen Projekts KUS (Kultur- und Sportverein der Wiener Berufsschulen) und die FPÖ bei der Förderung der Wiener Jugendzentren dagegen gestimmt haben. "Offenbar teilen diese beiden Parteien die Jugendlichen in 'förderungswürdig' und 'förderungsunwürdig' ein. Aber vielleicht überlegen es sich die Vertreter von VP und FP noch bis zur Gemeinderatssitzung anders, in der diese Förderungen beschlossen werden sollen. Wir würden ein Umdenken sehr begrüßen und für eine gemeinsame Arbeit offen sein", sind sich Peschek und Wehsely einig.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001