Protestaktion: Gegen den Kahlschlag in Wissenschaft und Forschung - Arbeitsplätze massiv gefährdet

GPA-djp ruft gemeinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen zur Protestaktion am kommenden Montag am Minoritenplatz auf

Wien (OTS/ÖGB) - Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) ruft gemeinsam mit der Wissenschaftskonferenz Österreich, dem Netzwerk der außeruniversitären geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, und der Interessengemeinschaft externer LektorInnen und freier WissenschafterInnen zu einer Protestaktion am kommenden Montag am Wiener Minoritenplatz auf. An der Aktion werden ForscherInnen und Betriebsräte aus den betroffenen Bereichen teilnehmen. ++++

"Durch den unüberlegten finanziellen Kahlschlag des Bundsministeriums für Wissenschaft und Forschung werden langjährige Aufbauarbeiten überfallsartig zunichte gemacht. Hunderte Arbeitsplätze gehen unmittelbar verloren. Ein ganzer Arbeitsmarkt für WissenschafterInnen wird mittelfristig ausgetrocknet. Die Einbindung Österreichs in die europäische Wissenschaft wird entscheidend geschwächt. Chancen und internationale Karrieren der WissenschafterInnen werden geschwächt", heißt es im Aufruf zur Demonstration.

GPA-djp und Forschungseinrichtungen fordern u.a. eine ausreichende Ausstattung der unabhängigen Wissenschaftlichen Einrichtungen und ein Ende der Politik, die das Bankwesen auf Kosten von Sozialer Sicherheit, Bildung und Forschung zu sanieren versucht.

RednerInnen:

Dr. Dwora Stein (GPA-djp Bundesgeschäftsführerin)
Dr. Doris Kapeller (PERIPHERIE, Institut für angewandte Genderforschung)
Mag. Manfred Krenn (Betriebsrat Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt, FORBA)
Günther Ogris, MA (für die Wissenschaftskonferenz Österreich, SORA) Dr. Ronald J Pohoryles, (IFS/ICCR)

Ort: BMWF, Minoritenplatz 5, 1010 Wien

Zeit: Montag, 6. Dezember 2010, 10 Uhr

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich zu dieser Protestaktion eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005