ÖAMTC: Wieder Kraftstoff-Spitzenpreise - Diesel auf Jahreshoch

Club fordert Entlastungsmaßnahmen und Verlängerung der Spritpreis-Verordnung

Wien (OTS) - Die ÖAMTC-Spritpreisdatenbank zeigt wieder einmal Spitzenstände bei den Kraftstoff-Preisen. Der Durchschnittspreis für Diesel ist heute, 3.12., auf dem Höchststand dieses Jahres. Er liegt bei 1,157 Euro pro Liter (Tiefstpreis heute: 1,051, Höchstpreis:
1,279). Auch bei Super ist das Bild ähnlich. Der Durchschnittspreis liegt aktuell bei 1,224 Euro pro Liter (Tiefstpreis heute: 1,130 Euro, Höchstpreis: 1,349 Euro). "Damit kratzt auch der Superpreis wieder an den Jahreshöchstwerten", sagt die ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brandau. "Die schleichenden Preissteigerungen sind unerklärlich. Die Ölpreise sind bis auf kleine Aufs und Abs gleichbleibend." Beunruhigend an der Entwicklung ist, dass ab 1. Jänner auch noch die Mineralölsteuer (MöSt) erhöht wird. "Produktpreiserhöhung plus Steuererhöhung - die Politik bereitet den österreichischen Autofahrern ein teures Neujahrsgeschenk", kritisiert die ÖAMTC-Expertin.

Umso wichtiger sind für den ÖAMTC nun zwei Dinge:

1.) Treffsichere Entlastungsmaßnahmen für alle, die auf das Auto angewiesen sind. Der Club schlägt die Einführung einer Mobilitätspauschale vor, um Pendlerpauschale und Verkehrsabsetzbetrag endlich zeitgerecht und effizient zu gestalten.

2.) Eine adaptierte und verlängerte Spritpreis-Verordnung für einen transparenten und fairen Markt. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner hat heute seinen Entwurf dafür in Begutachtung geschickt. Hauptanliegen des Clubs für die neue Verordnung: eine einheitliche Uhrzeit für die tägliche Preisfestlegung. Bis dato mussten Tankstellenbetreiber die Preise zum ersten täglichen Betriebsbeginn festsetzen, danach darf es nur mehr Senkungen geben. Der Betriebsbeginn kann allerdings zu ganz unterschiedlichen Zeiten sein. Der Verordnungsentwurf sieht für die Preisfestlegung nun 12 Uhr vor - der ÖAMTC plädiert aber für einen früheren Zeitpunkt. "Die Preise müssen möglichst früh festgesetzt werden. Damit haben die 'Frühtanker' noch die Vortagspreise und die 'Feierabend-Tanker' am ehesten die Chance, dass sich die Preise über den Tag günstiger entwickelt haben", stellt Brandau fest. Wie viele das betrifft, zeigt die ÖAMTC-Umfrage "Tankverhalten" - zwei Drittel der Autofahrer tanken am späten Nachmittag oder Abend.

Laut Begutachtungsentwurf soll die neue Verordnung außerdem bis zum Jahr 2013 gelten. "Schön wäre, wenn man sich bei Konsumentenschutz-Maßnahmen dazu durchringen würde, sie unbefristet festzusetzen", sagt die ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Kesche
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0003