BEKO Engineering & Informatik AG gibt Ergebnisse im Geschäftsjahr 2009/2010 bekannt

Aufschwung deutlich spürbar

Wien (OTS) - Österreichs führender Technologiedienstleister erzielte durch die positive Konjunkturerholung im abgelaufenen Geschäftsjahr vom 1. Oktober 2009 bis 30. September 2010 einen leichten Umsatzanstieg von +1,2% auf 43,6 Mio. EUR. Das EGT verbesserte sich von -463 TEUR auf +409 TEUR. Der Umsatz 2009/2010 entfällt mit 66% auf den Bereich Industrial Solutions & Services (Industrie, Telekombranche) und mit 34% auf den Bereich Professional Services (öffentliche Verwaltung, Finanzbranche).

Steigende Nachfrage

In allen Branchen der Industrie und in der Telekommunikation gab es eine Stabilisierung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Vor allem in der international tätigen Industrie konnte ab dem zweiten Quartal ein sehr positiver Aufwärtstrend festgestellt werden. Krisenbedingt gestoppte Aufträge oder unterbrochene Projekte wurden sukzessiv ab dem dritten Quartal wieder fortgeführt.
Der Geschäftsbereich Professional Services war durch die Auswirkung der Krise kaum betroffen und konnte weitgehend stabil weitergeführt werden.

Energi(e)sch unterwegs

Neben der Bündelung der Engineering- und IT-Kompetenzen hat das Unternehmen in den letzten Jahren gezielt Know-how in zentralen Zukunftsfeldern aufgebaut: "Unter dem Titel Green Energy realisieren wir immer mehr Projekte im Bereich alternativer Energien und der Elektromobilität. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielten wir mit energieorientierten Projekten einen Umsatz von 3,5 Mio. EUR", präzisiert Vorstand Ing. Friedrich Hiermayer. Mit dem Energyagent, der Unternehmen und Privathaushalten beim Energiesparen hilft, konnten nach Abschluss der Entwicklungsarbeiten erste Aufträge durchgeführt werden (Pilotprojekt in Amstetten).
Bei Smart Home wurden die ersten Großprojekte mit dem Homebutler abgeschlossen (Linz-Pichling, etc.), "jedoch wirkten sich die Sparmaßnahmen im sozialen und öffentlichen Bereich sehr dramatisch auf eine positive Entwicklung des Geschäftsvolumens aus. Es ist zu erwarten, dass für nachhaltige Technologie-Projekte im sozialen Umfeld auch in näherer Zukunft wenig Förderung und keine breite Unterstützung von öffentlicher Hand geben wird", sagt Hiermayer.

Mit voller Power ins neue Geschäftsjahr

Die Marktentwicklung in der österreichischen Wirtschaft, insbesondere im Industrieumfeld, hat sich seit Juli 2010 grundlegend verbessert und zeigt eindeutige Aufwärtstrends für das neue Geschäftsjahr 2010/2011.

Die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise und den daraus notwendigen Sparmaßnahmen bei IT-Projekten im Bund und den Ländern zeigten mit Ende 2010 erste Auswirkungen. Die Branche der Finanzdienstleister bleibt noch über einen längeren Zeitraum voll in den Restrukturierungs- und Konsolidierungsmaßnahmen.
"Generell schätzen wir aber die Entwicklung für den Industrie-, Engineering- und IT-Markt leicht positiv ein. Vor allem Themen wie Umwelt und Energie werden dabei einer der treibenden Motoren sein. Ab Mitte 2011 wird eine gleichbleibend gute Konjunkturerholung erwartet", prognostiziert Hiermayer.

UGB-Kennzahlen
Einheit 10-12/2009 bis
1-9/2010 10-12/2008 bis1-9/2009 Veränderung
Umsatzerlöse TEUR 43.615 43.109 +1,2%
Betriebsergebnis (EBIT) TEUR 320 -799 +140%
Ergebnis vor Steuern* (EGT) TEUR 409 -463 +188%
Ergebnis nach Steuern TEUR 361 -461 +178%
Dienstnehmer (durchschnitt) Personen 548 612 -10,5%

* und vor außerordentlichen Aufwendungen

Rückfragen & Kontakt:

BEKO Engineering & Informatik AG
Mag. Melinda Busáné-Bellér
PR & Communication
Tel.: +43 1 797 50 - 725
melinda.beller@beko.at
www.beko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEK0001