VP-Ulm: Auflösung der polnisch-rumänischen Obdachlosenszene am Praterstern gefordert

Wien (OTS) - Der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Ulm, fordert die sofortige Auflösung der polnisch-rumänischen Obdachlosenszene am Praterstern. "Es geht nicht an, dass die Stadt Wien wegsieht, wenn ungebührliches Benehmen weniger die Lebensqualität vieler beeinträchtigt. Belästigungen, Urinieren im öffentlichen Raum und andere Anstandsverletzungen dürfen nicht länger hingenommen werden. Ziel muss sein, in Zusammenarbeit mit der Wiener Polizei die dort entstandene Szene so schnell wie möglich aufzulösen. Die Verletzung des öffentlichen Anstandes ist gem. § 1 Abs. 1 Z 1 Wiener Landes-Sicherheitsgesetz WLSG strafbar. Die Stadt Wien, namentlich Bürgermeister Häupl, muss endlich die Auflösung der Szene durch die Wiener Polizei verlangen. Im rot-grünen Koalitionsübereinkommen findet sich zur Problematik kein Wort", so Ulm.

"Wer Hilfe braucht, soll diese auch bekommen. Dazu müsste die Stadt Wien endlich ehrliche und effiziente Sozialarbeit anbieten und den Bedürftigen solche Hilfe anbieten, dass sie nicht mehr als Obdachlose und Arbeitslose ihr Dasein fristen müssen. Die nächsten fünf Jahre drohen zum Sicherheitsrisiko für Wien zu werden. Dies zeigt sich auch daran, dass das Thema Sicherheit im rot-grünen Koalitionsübereinkommen keine Rolle spielt und nur eine halbe Seite umfasst - ohne auch nur annähernd die bestehenden Probleme anzusprechen", so Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002