Künstlerische Forschungsprojekte: PEEK Bewilligungen 2010

Sieben Projekte des "Programms zur Entwicklung und Erschließung der Künste" (PEEK) durch den FWF bewilligt

Wien (OTS) - Zum Abschluss der zweiten Ausschreibung des Programms zur Entwicklung und Erschließung der Künste (PEEK) konnten sieben ausgezeichnete Projekte aus dem Bereich "Arts-based Research" auf Vorschlag des international zusammengesetzten, wissenschaftlichen Fachbeirats unter der Vorsitzführung von Dame Janet Rittermann bewilligt werden.

Ziel von PEEK ist die Förderung hochqualitativer Forschung, bei der die künstlerische Praxis eine zentrale Rolle spielt. Künstlerische ForscherInnen haben die Möglichkeit innovative Projektideen im Rahmen einer FWF-Förderung umzusetzen. Mittelfristig soll PEEK dazu beitragen, die Forschungskompetenz und die Qualität von Arts-based Research zu erhöhen sowie die internationale Bedeutung von 'Austrian Arts-based Research' zu verbessern.

Bei der nunmehr abgeschlossenen zweiten Ausschreibungsrunde standen dem geplanten PEEK-Vergabevolumen von 1,5 Mio. Euro 46 Anträge im Wert von rund 12,0 Mio. Euro gegenüber. Den Prinzipien des FWF folgend wurden die Projekte, die mehrheitlich von Angehörigen der Kunstuniversitäten stammten, international begutachtet. Im Anschluss an die internationale Begutachtung wurden auf Basis der eingeholten Fachgutachten sieben Förderungsempfehlungen an das FWF-Kuratorium weitergeleitet. Im Rahmen der 31. Sitzung des FWF-Kuratorium wurde einstimmig beschlossen sich den Empfehlungen des Internationalen PEEK-Fachbeirates anzuschließen. Die Gesamtbewilligungssumme der zweiten PEEK-Ausschreibung beträgt rund 1,73 Mio. Euro; es war also wie schon im vergangenen Jahr möglich, aufgrund der hervorragenden Qualität der Anträge, zusätzlich Mittel für Arts-based Research einzusetzen.

Bemerkenswert ist der Umstand, dass vier der sieben Projekte Wiedereinreichungen sind. Dies zeigt, dass die Überarbeitung von zuvor abgelehnten Anträgen auf Basis der internationalen Begutachtung überdurchschnittlich hohen Erfolg verspricht. Eine Liste der Projekte kann über folgenden Link abgerufen werden:
http://www.ots.at/redirect/kurzdarstellung

Die nächste PEEK-Ausschreibung ist für Frühling 2011 geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Bernhardt
+43 664 8588797 bzw.
+43 1 5056740 8111
stefan.bernhardt@fwf.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FWF0002