Samariterbund baut Brunnen und Ambulanzen in Haiti

Wiederaufbauprojekte in Haiti mit Geldern der Stadt Wien

Wien (OTS) - Knapp ein Jahr nach dem schweren Erdbeben hat eine Cholera-Epidemie Haiti erfasst. Rund 1.400 Tote zählt man bereits, 20.000 Infizierte soll es geben. Die UNO sieht 400.000 Menschen in Gefahr. Als Hauptgründe für die rasche Ausbreitung der Seuche gelten die schlechten hygienischen Bedingungen und die mangelnde medizinische Versorgung in Haiti.

Die Wiederaufbau-Projekte des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs setzen bei genau diesen Punkten an. "Wir konzentrieren uns auf drei Bereiche: neue Brunnen, öffentliche Toilettenanlagen und medizinische Einrichtungen", erklärt Projektleiter Harald Steinmetz, der Mitte November gemeinsam mit Einsatzleiter Josef Riener erneut Haiti besucht hatte. Im Laufe eines Jahres werden insgesamt vier Brunnen, fünf Toilettenanlagen und vier medizinische Einrichtungen entstehen. Eine Ambulanz wird bereits Ende des Jahres fertiggestellt sein - dann wird die örtliche Krankenschwester wieder unter guten Bedingungen rund 4.000 Menschen im entlegenen Berggebiet von St. Etienne medizinisch versorgen können.

Sämtliche Bauprojekte befinden sich im 15. Bezirk der Provinz Leogane, westlich der Hauptstadt Port-au-Prince, wo direkt nach der Erdbebenkatastrophe auch das mobile medizinische Team des Samariterbundes im Einsatz war. "Wir haben schon damals die notwendigen Kontakte zu Behörden und örtlichen Organisationen geknüpft", ergänzt Josef Riener, "denn nur mit den richtigen Partnern vor Ort lassen sich nachhaltige Projekte realisieren." Alle zwei Monate reist ein Team des Samariterbundes nach Haiti, um den Baufortschritt zu überwachen.

Finanziert werden die Bauprojekte durch die Magistratsdirektion der Stadt Wien für Auslandsbeziehungen, die schon kurz nach dem Erdbeben die Summe von 250.000 Euro für den Wiederaufbau Haitis zugesichert hatte. "Mit dem Bau von Brunnen, Toiletten und medizinischen Einrichtungen", ist Harald Steinmetz überzeugt, "investieren wir in die Zukunft Haitis. Der Ausbruch der Cholera zeigt, wie dringend notwendig diese Investitionen sind.

Spendenkonto:
PSK, 00001-834-000, BLZ 60000, Kennwort: Erdbebenhilfe Haiti

Rückfragen & Kontakt:

Gerlinde Thurner
Tel.: +43-1-89145-186
Mobil: +43-664-9637637
E-Mail: gerlinde.thurner@samariterbund.net
*
Presse und Öffentlichkeitsarbeit:
Mag. Markus Widmer
Tel.: +43 (1) 89 145 - 309
E-Mail: markus.widmer@samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0002