Budget: BZÖ-Markowitz: Kein Wort Prölls zum Tourismus

"Auch im Sinne der Jugend ist noch viel zu tun"

Wien (OTS) - "Finanzminister Pröll hat in seiner gestrigen Budgetrede kein einziges Wort zur Tourismus- und Freizeitwirtschaft verloren. Gerade in Zeiten der Finanzkrise war der Tourismus ein wichtiger Faktor- allein mit 15,4 Prozentpunkten des BIP, die 2009 erwirtschaftet wurden. Aber der Tourismus ist auch ein Standort- und Jobgarantie für die Zukunft", betonte heute BZÖ-Tourismussprecher Abg. Stefan Markowitz in seinem Debattenbeitrag. "Gerade dem österreichischen Tourismus sollte daher der Finanzminister eine größere Wertigkeit anerkennen", so Markowitz.

Leider spare aber diese Bundesregierung massiv im Tourismusbereich ein, kritisierte Markowitz und führte etwa das Auslaufen der Rückvergütung für die Energiebesteuerung an. "Auch die Einführung der Flugticketbesteuerung wird die Sanierung der AUA nicht erleichtern. Obendrein sollen ab 2012 eine neue CO2-Abgabe die Tickets noch teurer machen". Auch das Bundesjugendschutzgesetz sei noch immer nicht umgesetzt, betonte Markowitz und meinte, dass "die rot-schwarze Politik für die Zukunft des Landes und für die Jugend absolut in die falsche Richtung führt. Im Sinne der österreichischen Jugend ist daher noch viel zu tun", so Markowitz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010