Hohes Haus trägt wieder Rote Schleife Prammer: Deutliches Statement zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember

Wien (PK) - Eine überdimensionale Rote Masche, weltweites Symbol der Solidarität mit HIV-Infizierten und AIDS-Kranken, trägt diese Woche wiederum das Parlamentsgebäude. "Wir setzen damit ein deutlich sichtbares Zeichen für Toleranz und gegen Ausgrenzung", sagt Nationalratspräsidentin Barbara Prammer.

Zur Internationalen AIDS-Konferenz im Juli war das acht Meter
große Red Ribbon zum ersten Mal an der Vorderfront des Hohen
Hauses angebracht worden. Daraus soll ein regelmäßiges
politisches Statement werden, die Schleife wird alljährlich zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember montiert. Auf diese Weise soll
darauf aufmerksam gemacht werden, dass der Kampf gegen HIV/AIDS
eine der großen Herausforderungen der Zeit ist.

HIV und Aids würden in der Gesellschaft immer noch zu Angst, Verunsicherung, Gleichgültigkeit und sogar zu Diskriminierung und Ausgrenzung führen, sagt NR-Präsidentin Prammer: "Präventions-und Aufklärungsarbeit - vor allem die Einbeziehung junger
Menschen - ist über ein Vierteljahrhundert nach der Entdeckung
des HI-Virus nötiger denn je!" (Schluss)

HINWEIS: Ein Bild des Red Ribbon am Parlamentsgebäude finden Sie
im Fotoalbum.

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0003