ÖH: Dienstag - Mahnwache vor dem Bundeskanzleramt

Bundesregierung kann den Kurs noch wechseln

Wien (OTS) - Die Bundesvertretung der ÖH fordert Faymann und Pröll auf, die offensichtlichen Ungerechtigkeiten im Budget 2011 zurückzunehmen. "Es gibt noch immer die Chance eines Kurswechsels -wenn die Regierungsspitze nicht jetzt in Richtung Zukunft umschwenkt, steuern wir direkt auf den Abgrund zu. Die Kürzung der Familienbeihilfe ist ein Zeichen von Kurzsichtigkeit und einer komplett verfehlten Bildungspolitik!" so Sigrid Maurer vom Vorsitzteam der ÖH Bundesvertretung

"Ab morgen werden wir jeden Dienstag vor Weihnachten mit Mahnwachen vor dem Bundeskanzleramt auf den Dilettantismus im Budgetentwurf 2011 aufmerksam machen. Wir lassen die Bundesregierung sicher nicht so einfach davon kommen!" so Mirijam Müller, ÖH-Generalsekretärin.

"Wir werden weiterhin Widerstand leisten - ob mit Verfassungsklagen oder Demonstrationen - die Regierung kann sich darauf einstellen, dass es mit diesem Budget keinen Weihnachtsfrieden geben wird", so Thomas Wallerberger vom Vorsitzteam der ÖH Bundesvertretung.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Pia Kranawetter, Pressesprecherin
Tel.: 0676 888 52 211
pia.kranawetter@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001