Vilimsky: Kanzlerfrage - Strache deklassiert Faymann, Pröll und Co!

FPÖ setzt begonnenen Weg der Geradlinigkeit und Ehrlichkeit mit Konsequenz fort

Wien (OTS) - Dass FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache in der jüngsten Umfrage des Market-Institutes bei der Kanzlerfrage als Erstplatzierter aussteige und damit Faymann, Pröll und Co deklassiere, sei, so FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky, "eine zwar logische aber dennoch sehr erfreuliche Konsequenz unseres geradlinigen und ehrlichen Weges. Die deutliche Zustimmung der Bevölkerung für den freiheitlichen Weg als Zukunftskonzept für Österreich steigt stetig an".

Die Beharrlichkeit und Konsequenz, mit der die FPÖ unter der Obmannschaft Straches in den letzten fünf Jahren eine Zukunftspolitik für Österreich aktiv vorangetrieben habe, werde von der Bevölkerung eindeutig positiv aufgenommen, was nicht zuletzt auch die letzten Wahlgänge gezeigt hätten. Positiv bewertet werde ebenso der Umstand, dass Strache mit voller Energie eine Politik für die Bürger mache und ihre Interessen im Sinne einer "sozialen Heimatpartei" nicht - wie SPÖ, ÖVP oder Grüne - bereitwillig auf den Altären Brüssels oder des Proporzes zu opfern bereit sei.

Die FPÖ werde sich jetzt jedenfalls nicht - wie die mediale Meinung es besser wissen wolle - "zurücklehnen" und die Zeit für sich arbeiten lassen, so Vilimsky. Ganz im Gegenteil gelte es derzeit, mit noch mehr Intensivität die Arbeit der rot-schwarzen Stillstandregierung auf den Prüfstand zu setzen und mittels aller der Opposition zu Verfügung stehenden Mitteln korrigierend einzugreifen. Dies betreffe im besonderen die Bereiche Zuwanderung, Integration, soziale Sicherheit sowie die Rolle Österreichs in der EU, hält der freiheitliche Generalsekretär abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008