Kaltenegger zu Dörfler in der ORF-Pressestunde

Nicht als Richter über das Budget aufspielen, wegen Verprassung von Steuergeld selbst an der Nase nehmen

Wien, 28. November 2010 (ÖVP-PD) "Statt sich als Richter über das Budget aufzuspielen sollte Landeshauptmann Dörfler sich wegen der Verprassung von Steuergeld lieber selbst an der Nase nehmen",
so ÖVP-Generalsekretär Fritz Kaltenegger zur heutigen "ORF-Pressestunde" mit dem Kärntner Landeshauptmann. "Die Blau-Orangen von FPÖ, FPK und BZÖ haben in den letzten Jahren ein ganzes Bundesland an den Rand der Pleite geführt. Und jetzt wird, um medienwirksame Fotos zu machen, auch das letzte Steuergeld verprasst. Das ist mehr als verantwortungslos und beschämend", so Kaltenegger weiter. "Blau-Orange in Kärnten steht genau für diese Politik, die endlich beendet werden muss. Blau-Orange ist ein Sammelbecken von Gagenkaisern, faulen Abgeordneten und dubiosen Personen, die regelmäßig am rechten Rand anstreifen", so der ÖVP-Generalsekretär abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001