Jank: Erster Einkaufssamstag im Advent gut angelaufen

Händler mit Zahl der Kunden und Umsatz größtenteils zufrieden - An die 700.000 Einkäufer für gesamten Tag erwartet - Ring-Demo just am ersten Adventsamstag

Wien (OTS) - Wien, 27.11.2010 - Die im Auftrag der
Wirtschaftskammer Wien durchgeführte Blitzumfrage in den Wiener Einkaufsstraßen zeigt ein positives Bild: Hunderttausende Wiener nützen den ersten Einkaufssamstag im Advent zum Besuch der Einkaufstraßen, insgesamt rechnet die Wirtschaftskammer Wien heute mit etwa 700.000 Besuchern. Besonders zufrieden mit Kundenfrequenz und Umsatz sind heute die Händler in der Meidlinger Hauptstraße, Favoritenstraße, Hietzinger Hauptstraße und in der Inneren Mariahilfer Straße. Auch in der Innenstadt lief es bis zum frühen Nachmittag noch gut. Käufer und Interessierte halten sich heute traditionell noch die Waage. "Heute nützen viele Wiener den Shopping-Tag wie auch in den letzten Jahren vor allem zum Schauen und Flanieren", sagt Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien. Je näher das Weihnachtsfest rückt, umso mehr wird gekauft. In Summe lässt sich sagen: "Der erste Einkaufssamstag im Advent ist gut angelaufen", so Jank. ****

"Die Stimmung in der Bevölkerung ist gut - das hat sich bereits bei unserer Konsumentenbefragung Anfang November abgezeichnet", sagt Jank. Laut der traditionell im Vorfeld von der KMU Forschung Austria im Auftrag der Wiener Wirtschaftskammer erstellten Studie können die Wiener Einzelhändler mit einem Gesamtumsatz von 350 Mio. Euro aus dem heurigen Weihnachtsgeschäft rechnen - um 10 Mio. Euro mehr als 2009. In Summe werden heuer 9 Millionen Geschenke erwartet und durchschnittliche Ausgaben pro Person in der Höhe von 360 Euro. Besonders ausgabenfreudig sind demnach ältere Wiener und Familien. Die meisten Einkäufe werde im Dezember erledigt, vor allem junge Wiener gehören zu den Late Shoppern. Besonders früh erledigen ältere Wienerinnen ihre Einkäufe. Der November wird aber auch von anderen intensiv genutzt, um sich auf Weihnachten vorzubereiten und über mögliche Geschenke zu informieren. Ganz oben in der Hitliste der Geschenke stehen heuer Bücher, Bekleidung und Gutscheine für unterschiedliche Warengruppen.

Am heutigen 1. Adventsamstag werden der Vorsage entsprechend vor allem Bücher, Bekleidung, Parfümerie, Sport sowie Papier & Geschenk besonders nachgefragt. Derzeit noch etwas weniger gekauft werden traditionell in der frühen Einkaufsphase Spielwaren, Schmuck und Elektroartikel.

Jank appelliert an ÖH, Demonstrationen anders zu planen

Just am 1. Adventsamstag wurde allerdings ab 14 Uhr - also mitten in der Haupteinkaufszeit - beinahe der komplette Ring wegen einer Demonstration der Österreichischen Hochschülerschaft gesperrt. Damit wird die Erreichbarkeit der größten Wiener Shopping-Zone empfindlich beeinträchtigt. "Die Studenten beabsichtigen mit ihrer Demonstration mit Sicherheit nicht, den Wirtschaftstreibenden zu schaden", sagt Jank. "Ich appelliere daher an die ÖH, bei künftigen Kundgebungen Termin und Standortwahl so zu planen, damit der Handel seine Kunden empfangen und bestmöglich bedienen kann", so Jank. Man könne ja auch am Sonntag demonstrieren, wenn die Geschäfte geschlossen sind, und es müsse nicht immer der Ring sein. "Für viele Branchen entscheidet das Weihnachtsgeschäft über Erfolg oder Misserfolg eines ganzen Jahres. Dies ist von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung und muss stärker berücksichtigt werden", fordert Jank.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Dr. Gary Pippan
Pressestelle
Tel.: 01 51450-1320
Mobil: 0664 846 39 32
gary.pippan@wkw.at
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001