Budget - Pröll 1: Härten im Budget werden abgemildert

Härten für Familien im Ausmaß von 300 Mio. abgemildert - Kein Aufschnüren des Finanzrahmens - Kindern keinen Schuldenrucksack hinterlassen

Wien, 27. November 2010 (ÖVP-PD) "Härten im Budget werden abgerundet. Nach intensiven, positiven Gesprächen ist es uns gelungen, eine abschließende Einigung zum Budget zu erzielen und Härten, die im Begutachtungsverfahren deutlich wurden, zu entschärfen. So werden Härten für Familien im Ausmaß von 300 Mio. abgemildert", betonte Finanzminister Josef Pröll Samstagvormittag nach Abschluss der Regierungsverhandlungen im Bundeskanzleramt.
****

"Die Abschärfungen einzelner Punkte im Rahmen des Budgets bedeuten aber kein Aufschnüren des Finanzrahmens - das Sparpaket hält", machte der Finanzminister deutlich.

"Wer heute nach Irland schaut oder die Diskussionen rund um Portugal und Spanien verfolgt, sieht die Verantwortung, die ich als Finanzminister habe: Wir müssen Österreich vor der Schuldenfalle bewahren", stellte Finanzminister Josef Pröll mit Nachdruck klar, denn "nichts ist verantwortungsloser, als seinen Kindern einen Schuldenberg zu hinterlassen".

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002