FPÖ: Kickl: Diese Regierung ist eine Schande für unser Land

Schmierenkomödie ums Budget markiert einen neuen Tiefpunkt

Wien (OTS) - "Die Regierung hat sich entschlossen, in die letztklassige Schmierekomödie namens Budget einen weiteren völlig missglückten Gag einzubauen", so FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. Mit der heute eilig einberufenen Pressekonferenz anlässlich einer angeblichen Einigung übers Budget sei ein zwischenzeitlicher Tiefpunkt erreicht worden. "Ich konnte bisher keine Uneinigkeit erkennen. Es war klar, dass beide Parteien den Mittelstand voll belasten, die Familien und die Ärmsten der Bevölkerung schröpfen und die Autofahrer einmal mehr zur Melkkuh machen wollen. Was sich daran in den letzten Wochen geändert haben soll, ist mir schleierhaft", so Kickl.

Dass die Kürzung der Familienbeihilfe jetzt angeblich auf Juli verschoben werden soll, werde die Familien kaum trösten. "Denn bei dieser Regierung ist völlig ausgeschlossen, dass ihr bis dahin etwas Vernünftigeres einfällt. Es kann nur noch schlimmer werden. Mit diesem Budget haben Faymann und Pröll mit einem Schrotgewehr in die Mitte der Gesellschaft geballert und all jene getroffen, die sie mit ehrlicher Arbeit am Leben erhalten. Von sozialer Treffsicherheit keine Spur, ebenso wenig wie von einer zielgerichteten Belastung jener, die die Krise verursacht haben", beklagt Kickl.

"Mit Menschen reden Faymann und Pröll nur noch für die Fernsehkameras, an ihrem Sparanschlag hat das freilich nicht das Geringste verändert. Diese Regierung ist eine Schande für das Land, um keinen Deut besser als die von Irland, die wenigstens schon ihren Rückzug angekündigt hat", fasst Kickl zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002