Großer Ansturm auf Teuerungsausgleich in Klagenfurt

LH Dörfler und LR Dobernig im Gespräch mit den Bürgern - Bereits 500 Auszahlungen vor 10.00 Uhr

Klagenfurt (OTS/LPD) - Die Auszahlung des Kärntner Teuerungsausgleichs hat heute, Samstag, im Verwaltungszentrum in Klagenfurt begonnen. Bereits um 8.00 Uhr in der Früh waren so viele Menschen da, dass man die Türen um eine Stunde früher als geplant öffnete. Vor 10.00 Uhr hatten sich schon rund 500 Anspruchsberechtigte ihre 100 bzw. 150 Euro abgeholt. Und das, obwohl man sich den Teuerungsausgleich auch aufs Konto überweisen lassen kann. Landeshauptmann Gerhard Dörfler sowie Konsumentenschutz- und Finanzlandesrat Harald Dobernig sind vor Ort und nutzen die Gelegenheit für Gespräche mit den Bürgern.

"Der Ansturm zeigt deutlich, dass die Menschen diese direkte Hilfe schätzen und auch den persönlichen Kontakt zu uns suchen", meinte der Landeshauptmann. Er habe bereits in der Früh viele Interventionen abwickeln können und viele nette Gespräche geführt. Besonders habe er sich über einen Schokonikolo gefreut, den eine Dame für ihn mitgebracht habe. Auch Dobernig ist dieser Kontakt zu den Bürgern wichtig. "Es ist unsere Verpflichtung, auf jene zu schauen, die von Armut gefährdet sind und unsere Hilfe brauchen", betonte er.

Die Auszahlung des Teuerungsausgleichs läuft sehr rasch und unkompliziert ab. Obwohl die Menschenschlange durch das gesamte Foyer des Verwaltungszentrums reicht, geht es zügig voran. Gleich beim Eingang wird man mit einem freundlichen Lächeln begrüßt, die Schülerinnen und Schüler der Kärntner Tourismusschulen Warmbad Villach bieten Kaffee und Kuchen an. Die Auszahlungsabwicklung übernimmt dann das kompetente und routinierte Team um Bürgerbüro-Leiter Siegfried Wuzella.

Um für den Teuerungsausgleich anspruchsberechtigt zu sein, muss man österreichischer Staatsbürger oder EU-Bürger sein und seit mindestens zwei Jahren seinen Hauptwohnsitz in Kärnten haben. 100 Euro Teuerungsausgleich erhalten Pensionisten mit Ausgleichszulage, Bezieher der allgemeinen Wohnbeihilfe, Bezieherinnen des Kärntner Müttergeldes und Bezieher des Kärntner Familienzuschusses. Wenn zumindest eine dieser Fördervoraussetzungen erfüllt ist, können Familien mit drei oder mehr minderjährigen Kindern die erhöhte Förderung von 150 Euro beantragen.

Den Teuerungsausgleich kann man sich natürlich auch auf das Konto überweisen lassen. Anträge dafür sind in den Bürgerbüros sowie in den Bezirkshauptmannschaften erhältlich und können bis zum 15. März 2011 eingebracht werden. Die Barauszahlung erfolgt von kommenden Montag, 29. November, bis 28. Feber 2011 in den Bürgerbüros des Landeshauptmannes in Klagenfurt und Villach (Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr).

Weitere Auszahlungstermine:
- Montag, 29.11., 10 bis 15 Uhr, Bezirkshauptmannschaft Villach, Meister-Friedrich-Straße 4
- Mittwoch, 1.12., 10 bis 15 Uhr, Bezirkshauptmannschaft Völkermarkt, Spanheimergasse 2
- Freitag, 3.12., 10 bis 15 Uhr, Bezirkshauptmannschaft Spittal, Tiroler Straße 16
- Montag, 6.12., 10 bis 15 Uhr, Bezirkshauptmannschaft Hermagor, Hauptstraße 44
- Freitag, 10.12., 10 bis 15 Uhr, Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen, Milesistraße 10
- Montag, 13.12., 10 bis 15 Uhr, Bezirkshauptmannschaft St. Veit, Hauptplatz 28
- Dienstag, 14.12., 10 bis 15 Uhr, KUSS Wolfsberg, St. Michaeler Straße 1

Infos unter der Bürgerbüro-Hotline 0800 201 210 oder www.ktn.gv.at (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001