AVISO 29.11., 17h Forumtheaterstück von und mit Armutsbetroffenen im Parlament

"Kein Kies zum Kurven kratzen" zeigt Armutsrealitäten und fordert PolitikerInnen zum Handeln auf

Wien (OTS) - Brücken zwischen den alltäglichen Realitäten von Menschen mit Armutserfahrungen und politischen EntscheidungsträgerInnen zu schlagen, ist das zentrale Anliegen des interaktiven Forumtheaterstücks "Kein Kies zum Kurven Kratzen_RELOADED", das im Zuge des EU-Jahrs der Armutsbekämpfung seit Juni durch Österreich tourt.

Höhepunkt dieses legislativen Theaterprojekts im EU-Jahr der Armutsbekämpfung 2010 ist die gemeinsam mit dem Parlamentspräsidium organisierte Aufführung im Parlament am 29. November 2011, 17-19.30h

"Kein Kies zum Kurven Kratzen_RELOADED" ist ein partizipatives Theater- und Forschungsprojekt der steirischen Werkstatt für Soziokultur InterACT in Kooperation mit der Armutskonferenz, das von Menschen mit Armutserfahrungen entwickelt und aufgeführt wird.
In Form eines künstlerischen und dialogischen Prozess werden dabei Lösungsansätze für die Vermeidung und Bekämpfung von Armut und Ausgrenzung unter Einbeziehung von unmittelbar Betroffenen sowie ausgewählten Stakeholdern und der breiten Bevölkerung entwickelt. Die bei den rund 20 Theateraufführungen in ganz Österreich bereits ausprobierten und geäußerten Vorschläge wurden dokumentiert und bilden die Grundlage für Vorschläge und Forderungen, die im Anschluss an die Aufführung am 29. November im Parlament mit Abgeordneten des östereichischen Parlaments und InteressenvertreterInnen diskutiert werden.

Das Stück spricht ein sehr breites Spektrum an politischen Themen und Anliegen an, insbesonders für alle an den Themen Behinderung, Bildung, Energie, Familie, Frauen und Gleichbehandlung, Gesundheit, Justiz, Kinder und Jugend, Konsumentenschutz, Kultur, Kommunale Angelegenheit, Menschenrechte und Soziales Interessierten bietet es wertvolle Einblicke in die konkreten Realitäten armutsbetroffener Menschen in Österreich und eine gute Basis für die gemeinsame Lösungssuche aller relevanter Stakeholder, einschließlich der Betroffenen selber.

Diskussion mit:

Mag.a Christine Lapp, SPÖ
August Wöginger, ÖVP
Dr.in Eva Glawischnit, Die Grünen
Dr. Johannes Kopf, Vorstand des AMS
Dr. Christian Friesl, Industriellenvereinigung

Moderation:
Dr.in Michaela Moser, Die Armutskonferenz

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Moser, 0676-544 26 46

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARM0001