Wien Museum - SP-Woller: Funktionen entscheiden über Standortfrage

Wien (OTS/SPW-K) - "Es ist von einer Partei, die Kultur als 'Pipifax' bezeichnet, nicht ernsthaft zu erwarten, dass sie die notwendigen Vorarbeiten, die einem Jahrhundertprojekt wie dem neuen Wien Museum vorangehen, versteht. Trotzdem lässt sie sich nicht von unnötigen Zwischenrufen abhalten", betont heute, Donnerstag, der Vorsitzende des Kulturausschusses, SPÖ-Gemeinderat Ernst Woller in einer Kurzreplik auf die Aussagen VP-Leebs.

Das neue Wien-Museum werde in der vielfältigen Kunst- und Kulturszene eine zentrale Rolle spielen. "Besonders am Herzen liegt uns, ein dynamisches neues Museum zu schaffen, das durch die Besucherinnen und Besucher lebt. Dabei richten wir einen erhöhten Fokus auf Kinder und auf die Schaffung eines Besucherzentrums, in dem Kunst im wahrsten Sinne des Wortes erlebbar wird", so Woller.

Diese Anforderungen bedinge natürlich die Wahl des Standorts, erklärt Woller. "Wir wollen, dass möglichst viele Menschen von diesem neuen Kulturstandort profitieren, daraus ergibt sich ein möglichst zentraler innerstädtischer Standort. Noch sind, wie von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny mehrfach betont, keine endgültigen Entscheidungen gefallen, derzeit wird intensiv an der Aufbereitung der Entscheidungsgrundlagen für den Neubau gearbeitet. Frau Kollegin Leeb kann unbesorgt sein: Die Entscheidungen über das wie, wo und wann des Wien Museums sind bei Stadtrat Mailath-Pokorny in den besten Händen". (Schluss) lok

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004