BZÖ-Oberösterreich feiert die ersten fünf Jahre

"Wir haben Vieles gut gemacht und wollen in den nächsten fünf Jahren noch besser werden!"

Vorchdorf (OTS) - Die ersten fünf gemeinsamen Jahre hat das BZÖ-Oberösterreich in Vorchdorf gefeiert. "Unsere Politik ist von Menschen für Menschen - das hat auch die vergangenen Jahre geprägt", erklärte die oberösterreichische Landeschefin Abg. Ursula Haubner. Dabei habe sich gezeigt, dass vom BZÖ die richtigen Themen aufgegriffen wurden: " Sparen! Das beginnt oben und nicht bei den Menschen!", mahnte Haubner und versprach, sich auch künftig für Bildungs- statt für parteipolitisch Interessen einzusetzen.

"Es war 2005, da haben wir am Flughafen Hörsching abgehoben", erinnerte sich Haubner. Seitdem wurden zwei Nationalratswahlen, eine Landtags- und eine Gemeinderatswahl geschlagen. "In dieser Zeit sind wir ständig gewachsen - an Mitgliedern, mit einer Jugendorganisation und der Seniorenplattform", so Haubner.

"Auch wenn wir noch nicht in Landtag vertreten sind, haben uns 26.000 Leute ihr Vertrauen ausgesprochen", erklärte Haubner. Diesen Wählern werde auch künftig signalisiert, "wir sind da!". Besonderen Wert legt Haubner auf Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit - "das ist das Markenzeichen des BZÖ!"

Basis des BZÖ Oberösterreich sind die Bürgermeister und Gemeinderäte vor Ort, die auch im Jahr 2010, "dem Jahr der Weichenstellungen" -die Ideen des BZÖ unter die Leute bringen. Bürgergeld, familienfreundliche Politik, Pensionskonto und Ausländercheck seien dabei die zentralen Themen. Für 2013 definierte Haubner das gemeinsames Ziel: "Als starke Alternative im Parlament vertreten zu sein und Politik für die nächsten Generationen zu machen."

Als "tragende Säule" für das gesamte BZÖ bezeichnete Bündnisobmann Josef Bucher in seinen Glückwünschen das BZÖ Oberösterreich. Im Jahr 2013, "wenn die nächste Nationalratswahl unser Meisterstück wird, werdet auch ihr maßgeblichen Anteil am Erfolg haben", richtete Bucher an die hunderten Gäste.

BZÖ-Landessprecher Abg. Mag. Rainer Widmann erinnerte: "Wir sind auf kommunaler Ebene in jeder zehnten Gemeinde vertreten. Diese Strukturen gilt es weiter zu festigen und auszubauen!" Dabei werde das BZÖ auch künftig ein Ansprechpartner für die Bürger sein, "geleitet von Idealismus, Konzepten und Vision, nicht von Parteibuch, Proporz und hohlen Phrasen."

Die Basis mit u.a. zwei Bürgermeistern im Land sei gefestigt, das Ziel für 2015 ist für Widmann: "In das oberösterreichische Landesparlament einziehen, um dann die Stillstandspolitik von SPÖ und ÖVP zu brechen."

Für Haubner lautet das Resümee der ersten fünf Jahre: "Wir haben Vieles gut gemacht und wollen in den nächsten fünf Jahren noch besser werden!"

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Oberösterreich/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004