Strache: FPÖ unterstützt Plataforma per Catalunya bei Wahlen in Katalonien

Patriotische Parteien im Aufwind: Zuwanderung, Islamisierung und soziale Gerechtigkeit als gemeinsame Themen

Wien (OTS) - Bundesparteiobmann HC Strache und Generalsekretär Harald Vilimsky haben heute in Barcelona der Plataforma per Catalunya die Unterstützung der FPÖ versichert und gleichzeitig eine intensivere Zusammenarbeit zwischen patriotischen Parteien in Europa angekündigt. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Vorsitzenden der katalanischen Partei, Josep Anglada i Rius, und Filip Dewinter vom Vlaams Belang freute sich Strache über den Erfolgsweg, den patriotische Bewegungen quer durch Europa derzeit beschreiten: "Wir haben am 10. Oktober bei den Wahlen in Wien 27 Prozent erreicht. Und auch Plataforma per Catalunya wird bei den kommenden Wahlen ein hervorragendes Ergebnis einfahren, davon bin ich voll und ganz überzeugt."

Die Menschen würden falschen Versprechungen nicht mehr glauben, mit denen sie jahrelang von den regierenden Parteien geködert wurden. Die Probleme seien quer durch Europa die gleichen: Das Sozialwesen werde ausgehungert, die Arbeitslosigkeit und die verantwortungslose Massenzuwanderung von außerhalb Europas würden die Gesellschaften überall auf eine harte Probe stellen. "Der radikale Islamismus ist in ganz Europa präsent. Auch das ist eine direkte Folge der schrankenlosen Massenzuwanderung der vergangenen Jahrzehnte. Die Probleme, denen wir gegenüberstehen, sind in Wien die gleichen wie in Barcelona. Zuwanderer stellen Errungenschaften wie Meinungsfreiheit, Demokratie oder die Gleichberechtigung der Geschlechter in Frage", erklärte Strache: "Daher sagt unsere Partei auch klar Nein zu jeder weiteren Zuwanderung von außerhalb Europas. Wer sich unseren europäischen Werten nicht anpassen will, ist hier fehl am Platz."

Die Vertreter der patriotischen Parteien seien überzeugte Europäer, hielt Strache fest: "Wir treten ein für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte, und hier insbesondere für das Menschenrecht auf Heimat. Wir wollen einen effektiven Schutz Europas gegen Gefahren wie etwa den Terrorismus, aggressiven Islamismus, Supermacht-Imperialismus und wirtschaftliche Aggression durch Niedriglohnländer. Daher wollen wir einen sofortigen Einwanderungsstopp in alle Staaten der Europäischen Union."

Die Plataforma per Catalunya und ihr Parteichef Josep Anglada i Rius würden grundlegende Positionen vertreten, die auch im freiheitlichen Sinn sind: gegen eine verfehlte Zuwanderungspolitik, gegen Islamisierung und für soziale Gerechtigkeit. Daher sei die Partei die beste Wahl für Katalonien, so Strache, der ebenso wie Dewinter bei der heutigen Wahlkampfveranstaltung vor 1500 Anhängern in einem Hotel in Zentrum von Barcelona eine Rede hielt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002