Oberhauser zu Spitälern: Bedarfsgerechtes Leistungsangebot und mehr Effizienz nur mit Strukturreform zu erreichen

Mehr Steuerungsverantwortung für den Bund - Zustimmung von Bevölkerung

Wien (OTS/SK) - Strukturelle Verbesserungen im Spitalswesen ermöglichen nicht nur eine Effizienzsteigerung, sondern gleichzeitig eine Weiterentwicklung des Gesundheitssystems orientiert am Bedarf der Patientinnen und Patienten. Das sagte SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zu den Statements von Gesundheitsminister Alois Stöger im "Ö1-Mittagsjournal". "Die großen Ziele einer Spitalsreform: Mehr Effizienz, Kostendämpfung und vor allem Leistungsangebote dort, wo sie die Menschen brauchen", betonte Oberhauser und unterstrich die Bedeutung einer gemeinsamen Vorgehensweise der beteiligten Partner. ****

"Dem Bund mehr Kompetenzen bei Planung und Steuerung der Spitäler zu übergeben ist der erste Schritt zur Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems", so die SPÖ-Gesundheitssprecherin. Ziel sei vorerst eine Vereinheitlichung der Gesetzgebung. Dazu beitragen soll die Reduzierung der derzeit zehn Krankenanstalten-Gesetze auf ein bundeseinheitliches.

Die von Gesundheitsminister Stöger angestoßene Diskussion über das Spitalswesen sei wesentlich für eine gesicherte Gesundheitsversorgung der Patientinnen und Patienten, die dafür auch Beiträge einzahlen, so Oberhauser. "Gesundheit ist ein denkbar ungeeigneter Bereich für das Machtgehabe einzelner Systempartner im Gesundheitswesen", so die SPÖ-Gesundheitssprecherin. Hier könne nur gemeinsames Vorgehen aller zu Verbesserungen für die Menschen führen.

Der Reformplan genießt auch große Unterstützung bei der Bevölkerung -so stimmen 89 Prozent zu, dass ein Spitalsgesetz statt derzeit zehn verschiedenen ausreichend ist und 90 Prozent sehen Bedarf bei strukturellen Reformen.

Stöger erneuerte im "Ö1-Journal" seine Forderungen für das Spitalswesen und betonte, dass "Planung und Steuerung in gemeinsamer Verantwortung liegen sollen". Ermöglichen soll das ein bundeseinheitliches Krankenanstalten-Gesetz. (Schluss) bj/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003